Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH
LFV SH

Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_133057.jpg


20100810_155558.jpg


20110722_223820.jpg


20160115_141658.jpg


Küchenbrand: Feuerwehren mit Großaufgebot vor Ort - Brand des Wohnhauses kann verhindert werden

Zu einem gemeldeten Wohnhausbrand wurden die Feuerwehren Sittensen, Tiste, Hamersen, Klein Meckelsen und Wohnste am Mittwochnachmittag nach Sittensen in die Posener Straße gerufen.

Um 14.11 Uhr sind die Feuerwehren alarmiert worden. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude. Umgehend ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr ins Haus. Da die Haustür verschlossen war, musste das Küchenfenster eingeschlagen werden. Gleichzeitig stellte die Kräfte eine Wasserversorgung zum nahe gelegenen Hydranten her. Das Feuer war in der Küche ausgebrochen und beschränke sich auch auf diesen Raum. Allerdings zog der Rauch durch das gesamte Haus. Die Flammen waren schnell gelöscht. Ein Vollbrand des Hauses konnte durch das schnelle Eingreifen verhindert werden.

Anschließend musste das Gebäude mit einem Druckbelüfter belüftet werden. Mit der Wärmebildkamera kontrollierten die Feuerwehrleute, ob noch versteckte Glutnester vorhanden sind. Glücklicherweise ist bei dem Brand niemand zu Schaden gekommen. Vorsorglich war auch ein Rettungswagen vor Ort, der aber nicht eingreifen brauchte.

Aufgrund der Verrauchung ist das Wohnhaus unbewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen. Nach rund 90 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehren beendet. Vor Ort waren auch der Abschnittsleiter Mitte sowie der Gemeindebrandmeister Sittensen.


Bericht: Alexander Schröder, SG-PW Sittensen
Bild: Alexander Schröder, SG-PW Sittensen
Homepage



zurück