Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH
LFV SH

Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_155225.jpg


20160115_160618.jpg


20130108_132805.jpg


20110407_022256.jpg


Feuerwehr übte Menschenrettung und Brandbekämpfung in der St. Marien Kirche

Fünf Personen vermisst und Feuer im Kirchenschiff

gi Winsen. Bei Restaurieungsarbeiten ist im Dachstuhl des Kirchenschiffs der St. Marien-kirche in Winsen ein Brand ausgebrochen, fünf Arbeiter werden durch die Rauchentwicklung im Turm der Kirche und im Bereich des Dachbodens vermisst. So die Ausgangslage der Übung, die von Marco Wichmann ausgearbeitet worden ist. Der Küster der Kirchengemeinde ist bereits vor Ort und weist die Einsatzkräfte ein. Der Zugang für die Atemschutzgeräteträger ist nur vom Turm und durch den Eingang zur Kirche von der Seite des Gemeindehauses möglich. In der Kirche waren Verletztendarsteller, die von der Feuerwehr Hoopte gestellt wurden, versteckt. Die Feuerwehrleute gingen zur Rettung der vermissten und verletzten Handwerker unter Atemschutz in die Kirche auf den Dachboden und den Turm vor. Besonders die Rettung der Personen über die engen Treppen in der Kirche und dem Turm stellten die Einsatzkräfte vor besondere Herausforderungen. So wurden zur Rettung auch Bergetücher von der Feuerwehr eingesetzt. Nach gut einer halben Stunde waren alle Vermissten gefunden und wurde zur Sammelstelle ins Freie gebracht. Parallel zur Menschenrettung wurde von weiteren Feuerwehrleuten die Wasserversorgung für die Brandbekämpfung aufgebaut. Von der Rückseite der Kirche ging die Drehleiter der Winsener Wehr in Stellung, von der anderen Seite in der Marktstraße wurde vom Löschgruppenfahrzeug, dem Großtanklöschfahrzeug mit Wasserwerfer ein Löschangriff vorgenommen. Der Rüstwagen leuchtete die Einsatzstelle aus. Zwischendurch wurde während der Übung zwischen dem Gesamteinsatzleiter, den Abschnittsleitern, den Fahrzeugführern eine Lagebesprechung durchgeführt. Nach gut zwei Stunden war die Übung beendet. Geprobt werden sollte nicht nur die Menschenrettung, sowie Brandbekämpfung unter erschwerten Bedingungen für die Atemschutzgeräteträger, sondern auch die Kommunikation der Einsatzkräfte über Funk untereinander. Bei der anschließenden Besprechung im Feuerwehrhaus Winsen wurde nochmals auf die Besonderheiten in der St. Marienkirche hingewiesen, auch der Ablauf der Personenrettung wurde nochmals durchgesprochen. Über den gesamt Ablauf zeigte sich Winsens stellvertretender Ortsbrandmeister Uwe Meyn zufrieden. Ein Dank der Feuerwehr für die Übungsmöglichkeit an die St. Marien Gemeinde.


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück