Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH
LFV SH

Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20100810_155558.jpg


20160115_142322.jpg


20160115_141658.jpg


20080725_062101.jpg


Nicht alltägliche Fortbildung für Feuerwehr-Führungskräfte der Samtgemeinde Sottrum (ROW)

Am Sonnabend, dem 25. März trafen sich die Ortsbrandmeister der Feuerwehren der Samtgemeinde Sottrum im Schulungsraum des Gerätehauses in Sottrum, um sich in einem Seminar weiterzubilden.

"Die Verantwortung und die Möglichkeiten des Einsatzleiters mit Blick auf das niedersächsische Sicherheits- und Ordnungsgesetz" beschreibt die Seminarinhalte wohl am besten. Wer schon einmal in so einem Seminar gesessen hat, ahnt, daß das eine knochentrockene Angelegenheit sein kann.

Aber nicht an diesem Tag!
Einschließlich Thomas Lehmann, Sachbearbeiter für Asylangelegenheiten bei der Samtgemeinde Sottrum, der ebenfalls an der Schulung für Ehrenbeamte teilnahm, waren alle Teilnehmer von dem kurzweiligen und immer interessanten Vortrag von Reinhard Schötzel vom Niedersächsischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung e.V. begeistert.

Anhand vieler Beispiele aus der Praxis gelang es dem Kriminaloberkommissar von der Polizeidirektion Oldenburg, seiner Zuhörerschaft die Rechtspositionen klar und anschaulich zu erläutern. Die Vorkommnisse rund um den Eisdielenunfall in Bremervörde, aber auch viele andere Situationen, in denen die Einsatzleiter der Feuerwehren sich schnell in einem rechtlichen Mienenfeld bewegen, machen es erforderlich, daß die Ehrenbeamten sich in ihrem Rechtsgebiet auskennen, ihre Mittel und Möglichkeiten genau und zielführend ausschöpfen können.

Und diese Mittel sind nicht gering.
An vielen Unfallstellen und Einsatzorten ist der Einsatzleiter per Gesetz der Chef im Ring. Ihm allein obliegt es häufig, zu entscheiden, wer wann welche Einsatzstelle zu welchem Zweck betreten darf. Das entspricht einer Position eines Gesamtverantwortlichen, die in ihrer Wirkung nicht unterschätzt werden sollte.

Ziel der Schulung ist es auch, die Ortsbrandmeister und Seminarteilnehmer zu Vollzugsbeamten zu bestellen, die so auf Basis einer Ermächtigung nach den § 1 bis § 31 ff. des Niederländischen Sicherheits- und Ordnungsgesetz agieren können.

Die Veranstaltung, die gegen 9:00 Uhr begonnen hatte, endete gegen 16:00 Uhr, die Samtgemeinde hatte für ein Mittagessen für die Teilnehmer gesorgt. Vermutlich wird es zu diesem Seminar noch eine Aufbauveranstaltung geben, deren Termin allerdings noch nicht feststeht.


Bericht: Eric Robin, SG-PW Sottrum
Bild: Eric Robin, SG-PW Sottrum



zurück