Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH
LFV SH

Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_132819.jpg


20110722_223820.jpg


20160115_155225.jpg


20080725_062101.jpg


Reetgedeckte Scheune in Goldbeck (LK Stade) brennt ab - zwei Autos zerstört - Brandursache noch unklar

In den frühen Morgenstunden des 2.Weihnachtsfeiertages wurde der Polizei und der Feuerwehr gegen kurz nach 04:00 h der Brand einer reetgedeckten Scheune in Goldbeck in der Straße "in den Wiesen" gemeldet.

Ein aufmerksamer Nachbar hatte Knallgeräusche gehört, das Feuer bemerkt und sofort den Notruf gewählt.

Als die ersten der eingesetzten ca. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Goldbeck, Beckdorf, Nindorf, Apensen und Sauensiek am Brandort eintrafen, stand das ca. 15 x 8 Meter große Gebäude auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen bereits in Vollbrand.

Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr konnte das Gebäude nicht gehalten werden und brannte bis auf die Grundmauern nieder. In der Scheune standen neben anderem Material auch zwei Autos, die ebenfalls den Flammen zum Opfer fielen.

Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf ca. 80.000 Euro belaufen.

Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade und Beamte der Buxtehuder Wache nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizei erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Ausbruch des Feuers in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04167-536 bei der Apensener Polizeistation zu melden.


Bericht: Rainer Bohmbach, Pressesprecher PI Stade
Bild: Pressestelle PI Stade



zurück