Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20080725_062101.jpg


20100810_155558.jpg


20130108_133057.jpg


20160115_155225.jpg


FF Tangendorf: Vorfreude auf 125-jähriges Jubiläum

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das wurde jetzt auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tangendorf im Gasthaus Vossbur deutlich. Ortsbrandmeister Niko Lauer gab einen ersten Überblick über die zum 125-jährigen Jubiläum geplanten Veranstaltungen. So werde man exakt am 125. Jahrestag der Gründung der Wehr im Juli einen „Abend der Chronik“ veranstalten. Den Mitgliedern der Wehr und geladenen Gästen werde die neue Chronik vorgestellt und ein buntes Rahmenprogramm geboten. „An diesem Abend lassen wir es uns gut gehen und werden uns feiern“, so Ortsbrandmeister Lauer. Ein weiterer Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird der Kreisfeuerwehrtag sein, der Ende August in Tangendorf stattfindet. Eine besondere Herausforderung sind dabei die in diesem Jahr komplett neuen Wettbewerbsbestimmungen, die ein Umdenken in Sachen Festplatz notwendig machen. Die Wettbewerbe, die sich jetzt in verschiedene Module aufteilen werden daher nicht nur auf dem Sportplatz sondern auch auf der teilweise gesperrten Ortsdurchfahrt stattfinden. Am Tag zuvor werden 350 Delegierte aller Feuerwehren des Landkreises ihre Tagung abhalten. Hierzu werden die Tangendorfer nach Garstedt ausweichen und die dortige Schulsporthalle nutzen. Die anschließende feierliche Verpflichtung von über 200 neuen Feuerwehrleuten wird jedoch in Tangendorf stattfinden.
Kreisbrandmeister Volker Bellmann bedankte sich bei den Tangendorfern für die Bereitschaft, wie bereits in 1993 den Kreisfeuerwehrtag auszurichten. Er betonte in seinem Grußwort mit Blick auf die Unwetterlagen des letzten Jahres die Notwendigkeit, jede Ortsfeuerwehr zu erhalten. Zwei tödlich verunglückte Feuerwehrleute während des ersten größeren Sturmes in diesem Jahr seinen eine eindringliche Mahnung, die eigene Sicherheit nicht aus den Augen zu verlieren.

Ortsbrandmeister Lauer musste in seinem Jahresbericht dann auch von zahlreichen Unwettereinsätzen des letzten Jahres berichten. Die Wehr sei zu 18 Hilfeleistungen alarmiert worden. Hinzu kamen drei Brandeinsätze unter anderem beim Brand des Josthofes in Salzhausen. Insgesamt habe man über 760 Einsatzstunden geleistet, ein Plus von etwa 200 Stunden gegenüber dem Vorjahr. Aber auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. Ein besonderes Highlight war wie in jedem Jahr das Sommerfest mit drei Livebands. Mit gutem Wetter und vielen begeisterten Besuchern war diese Veranstaltung ein voller Erfolg. Die Wettbewerbsgruppe war ebenfalls sehr aktiv. Wettbewerbsgruppenführer Jörg Wübbena berichtete von zahlreichen guten Platzierungen.
Zufrieden zeigte sich der Ortsbrandmeister mit der Anzahl der Mitglieder der Wehr. Der Einsatzabteilung gehören 43 Tangendorfer, darunter acht Frauen an, der Altersabteilung 10 Kameraden. Unterstützt wird die Wehr von 69 fördernden Mitgliedern.
Jugendwart Christian Fahl hatte besonderen Grund zur Freude. Nach einer Werbeaktion stieg die Zahl der Jugendfeuerwehrleute von sieben auf jetzt 21 an. Damit gehört die JF Tangendorf jetzt zu den mitgliederstärksten Jugendwehren der Samtgemeinde. Da der Wehr jetzt auch wieder mehrere Mädchen angehören, ernannte Ortsbrandmeister Lauer mit sofortiger Wirkung Alena Gehrmann zur stellvertretenden Jugendwartin. Bis zur regulären Wahl im nächsten Jahr wird sie dieses Amt kommissarisch ausüben.
Bei den Wahlen zum Kommando war in diesem Jahr nur der Gruppenführer der Wettbewerbsgruppe zu wählen. Jörg Wübbena wurde zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Gemeindebrandmeister Jörn Petersen informierte die Versammlung in seinem Grußwort über die Entwicklungen auf Samtgemeindeebene. Das neue Ausbildungskonzept mit Zugübungen und der Umsetzung von Standardeinsatzregeln habe sich bereits bewährt und sei überall gut angenommen worden. Anschließend konnte er einige Feuerwehrleute in den nächst höheren Dienstgrad befördern. Der stellvertretende Ortsbrandmeister und Jugendwart Christian Fahl wurde zum Hauptlöschmeister befördert. Nadja Brumm trägt ab sofort den ersten Stern einer Oberfeuerwehrfrau, Gernot Breitschuh und Henrik Frost sind jetzt Oberfeuerwehrmänner. Alena Gehrmann wurde nach bestandener Grundausbildung zur Feuerwehrfrau ernannt.

Das Foto zeigt die Beförderten (von links): Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Kreisbrandmeister Volker Bellmann, Alena Gehrmann, Gernot Breitschuh, Nadja Brumm, Henrik Frost, Christian Fahl, Ortsbrandmeister Niko Lauer


Bericht: GPW Salzhausen, Mathias Wille
Bild: GPW Salzhausen, Mathias Wille



zurück