Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130703_222424.jpg


20100810_155558.jpg


20160126_214133.jpg


20150918_064547.jpg


Feuerwehr Gönnebek hatte noch nie soviele Einsätze - Lob und Anerkennung für professionelle Einheit


Welch guter Teamgeist und Professionalität in der 34 Mitglieder zählenden Freiwilligen Feuerwehr Gönnebek herrscht, darunter zwei Frauen und ein Jugendlicher in der Jugendfeuerwehr Bornhöved, verdeutlichten unter anderem die zügig abgehaltenen Wahlen. Auch die Grußworte der Gäste, darunter Bürgermeister und Amtsvorsteher Knut Hamann, Pastorin Ulrike Egener sowie zahlreiche Vertreter der umliegenden Feuerwehren, zollten der Wehr nur Lob und Anerkennung.

„Mit 37 Einsätzen im Jahr 2017 hatten wir die höchste Zahl an Einsatzanforderungen seit Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Gönnebek“, sagte Gemeindewehrführer Jan-Henrik Semerak, während der Jahreshauptversammlung im Gemeindezentrum "Uns Dörphuus" (19.01.). Er und sein Stellvertreter Christoph Hübner wurden für weiter sechs Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Beide leiten die Wehr seit dem Jahr 2012.

„Das gute Miteinander innerhalb der Wehr hat auch positive Auswirkungen auf das Dorfleben“, lobte Hamann. „So seien es oftmals die Feuerwehrmitglieder, die als Erste und mit ihren Frauen, Söhnen oder Nachbarn an zahlreichen gemeindlichen Tätigkeiten teilnehmen“, sagte der Bürgermeister.

Über 121 Tätigkeiten (Vorjahr 114) weist die Statistik 2017 aus. Darunter allein 18 Sturmeinsätze, ein Schwelbrand in Bornhöved, ein größerer Wohnungsbrand in Trappenkamp oder mehrere kleine Technische Hilfeleistungen, wie das beseitigen von Ölspuren.

Die gute Ausstattung seitens der Gemeinde habe auch zur Steigerung der Attraktivität innerhalb der Wehr beigetragen. Für das Jahr 2018 haben bereits drei junge Menschen ihre aktive Mitgliedschaft angekündigt. „Wir investieren auch viel Zeit in die Ausbildung und in Lehrgänge“, sagte Wehrführer Semerak. Die Wehr Gönnebek habe mittlerweile 17 Atemschutzgeräteträger, die auch in den Alarmierungsplan der Nachbargemeinden eingebunden sind.

Reinhard Rönnau ist seit 40 Jahren aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Gönnebek.
Innenminister Hans-Joachim Grote verlieh ihm dafür das "Brandschutzehrenzeichen des Landes
Schleswig-Holstein in Gold am Bande". Die Auszeichnung überreichte Bürgermeister Knut Hamann.
Der Geehrte war von 2005 bis 2017 im Vorstand als Kassenwart tätig und darüber hinaus lange Jahre Mitglied im festausschuß.

Bei den Wahlen wurde Jannis Rönfeld zum Gruppenführer der ersten Gruppe gewählt und Heiko Carstens zum Gerätewart des zweiten Einsatzfahrzeuges „Gerätewagen Nachschub (GWN).
Sicherheitsbeauftragter ist jetzt Florian Pries und Kassenprüfer Barne Semerak. Die Jahresspange für 10-jährige Mitgliedschaft erhielt Thomas Tensfeld.

Entsprechend ihrer absolvierten Lehrgänge und der Dienststellung wurden befördert Henry Hensel, Lukas Meyer, Jan-Niklas Thiel, Phillipp Untiedt und Jan-Niklas Blömke.

Foto 126: Alle Geehrten / Gewählten: Bürgermeister Knut Kamann (6.v.li.) mit der alten/neuen Wehrführung Jan-Henrik Semark ((2.v.re.) und Christoph Hübner (4.v.re.) sowie Reinhard Rönnau (5.v.li.)


Bericht: Werner Stöwer, FF Gönnebek
Bild: Werner Stöwer



zurück