Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_132819.jpg


20160115_141658.jpg


20100810_155558.jpg


20110722_223820.jpg


Begeisterung über vorbildliche Integration Staatsministerin Özoğuz zu Besuch bei der Glinder Feuerwehr

„Großer Bahnhof“ für den „hohen“ Besuch aus Berlin. Auf Einladung der Glinder Feuerwehr kam die Staatsministerin Frau Aydan Özoğuz als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration in die Feuerwache, um sich hier einen Eindruck über ein Integrationsprojekt der Glinder Feuerwehr in Kooperation mit der Islamischen Gemeinde Glinde e.V. zu verschaffen.


Bei ihrem Eintreffen beobachtete sie zunächst ein Handfeuerlöschertraining von Jugendfeuerwehrleuten mit Migrationshintergrund und einem Flüchtling aus Äthiopien, bevor sie sich dann bei einem Rundgang einen Eindruck von der modernen Ausstattung und der Feuerwache verschaffte.



Anlass für den Besuch der Staatsministerin war jedoch hauptsächlich ein Informationsaustausch über die Integration von Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund in der Freiwilligen Feuerwehr. Unter dem Titel „Mehr WIR in der Wehr!“, welches auch vom Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprojekts „Zusammenhalt durch Teilhabe“ gefördert wird, kooperiert in Schleswig-Holstein der Landesfeuerwehrverband mit der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V. „WIR“ steht dabei für Willkommenskultur, Integration und Ressourcenvielfalt. In der Stadt Glinde wird das Projekt seit Frühjahr 2017 umgesetzt. Seitdem haben hier eine Reihe von Aktivitäten stattgefunden, sodass die Glinder Feuerwehr und die Islamische Gemeinde inzwischen eine erfolgreiche, beispielhafte „Leuchtturmfunktion“ im Land einnehmen.



Mit einem positiven Eindruck von der vorbildlichen Integration, aber auch einigen kritischen Anmerkungen und einem persönlichen Auftrag, die Frau Özoğuz mit im Gepäck in ihr Hauptstadtbüro ins Bundeskanzleramt nahm, verabschiedete sie sich nach einem lockeren Vormittagsprogramm. Die Glinder Feuerwehrleute und Vertreter der Stadt zeigten sich begeistert von ihrer offenen Art und dem echten Interesse an der gelebten Integration vor Ort.


Bericht: Tom Reher, Feuerwehrpressesprecher FF Glinde
Bild: Tom Reher, FF Glinde



zurück