Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Links
Impressum



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH
LFV SH

Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_142322.jpg


20130703_222424.jpg


20080725_062101.jpg


20150918_064547.jpg


FF Putensen: hohe Ehrung für Dirk Stuhlmacher

Was lange währt wird endlich gut! Unter dieser Überschrift stand am Freitag die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Putensen im Dorfgemeinschaftshaus. Und gemeint war der nach vielen Jahren endlich realisierte Ausbau des Feuerwehrhauses. Durch die Verlegung des viel zu kleinen Schulungsraumes in das ausgebaute Dachgeschoss konnte die Fahrzeughalle erweitert und somit die von der Feuerwehr-Unfallkasse bemängelte Unfallgefahr beseitigt werden. Der neue Raum im Obergeschoss bietet nun ausreichend Platz für Schulungen der Aktiven und der Jugendfeuerwehr.
Ortsbrandmeister Karsten Supplieth bedankte sich bei Rat und Verwaltung und insbesondere Ordnungsamtsleiter Hermann Pott für die Realisierung der Ausbaumaßnahmen. Einen besonderen Dank richtete er an Gruppenführer Matthias Pauli für sein überdurchschnittliches Engagement während der Bauarbeiten.

Zuvor hatte der Ortsbrandmeister auf ein relativ ruhiges Jahr zurück geblickt. Von Unwettereinsätzen sei man im Gegensatz zu anderen Wehren größtenteils verschont geblieben. Besonders in Erinnerung werden jedoch die beiden Großbrände in Salzhausen bleiben, bei denen die Wehr Putensen ebenfalls eingesetzt war. Insgesamt wurden 347 Einsatzstunden geleistet. Durch Lehrgänge in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hittfeld und der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle hielten sich die 41 Putensener Brandschützer fit für zukünftige Einsätze.
Auch die Wettbewerbsgruppe war im vergangenen Jahr sehr aktiv und nahm an diversen Feuerwehrmärschen teil. Für dieses Jahr kündigte Ortsbrandmeister Supplieth die Teilnahme an den neuen Leistungsvergleichen an.

Jugendwartin Kathrin Vick hielt während der Versammlung ihren letzten Jahresbericht. Nach 18 Jahren Jugendarbeit stand sie aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Sie berichtete von den vielfältigen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Unter anderem habe man am Gemeindezeltlager in Grömitz teilgenommen. Der Jugendwehr gehören zur Zeit zehn Mädchen und Jungen an.
In diesem Jahr wird die Jugendfeuerwehr ihr 40-jähriges Jubiläum feiern. Unter anderem wird sie aus diesem Anlass im August eine Fußgängerrallye für die Jugendwehren der Samtgemeinde ausrichten.
Bei den Wahlen zum Kommando wurde Darius Düppetell zum stellvertretenden Schriftführer gewählt. Der bisherige stellvertretende Jugendwart Dennis Klatt war bereits im Vorfeld der Versammlung von den Jugendfeuerwehrleuten zum neuen Jugendwart gewählt worden. Ebenso wie die neue Stellvertreterin Sarah Kurth wurde er von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Kreisbrandmeister Volker Bellmann überbrachte die Grüße des Kreiskommandos. Mit Blick auf die besondere Situation während des Hochwassereinsatzes im Landkreis Hildesheim im vergangenen Jahr betonte er nochmals die Wichtigkeit jeder Ortsfeuerwehr, die eine schnelle Hilfe vor Ort gewährleisteten. Anschließend freute er sich, drei verdiente Kameraden ehren zu können. Für 50-jährige Mitgliedschaft zeichnete er den Hauptfeuerwehrmann Peter Schulz mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes aus. Seit 25 Jahren ist Jan Köster in der Wehr aktiv. Er wurde mit dem Niedersächsischen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung erfuhr der langjährige Gemeindeausbildungsleiter und stellvertretende Ortsbrandmeister Dirk Stuhlmacher. In Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Feuerwehr wurde ihm als erstem Feuerwehrmann der Samtgemeinde das silberne Feuerwehrehrenzeichen am Bande des Landes Niedersachsen verliehen.

Die Jugendfeuerwehr bedankte sich bei der scheidenden Jugendwartin Kathrin Vick mit einem Abschiedsgeschenk. Ortsbrandmeister Supplieth bedauerte ihren Rückzug und bedankte sich für die jahrelange hervorragende Jugendarbeit ebenfalls mit einem Präsent.

Gemeindebrandmeister Jörn Petersen gab in seinem Grußwort eine Überblick auf das Geschehen auf Gemeindeebene. Er sprach der Wehr Putensen seine Anerkennung für das Engagement während des Ausbaus des Feuerwehrhauses aus. Mit über 300 Stunden Eigenleistung habe man die Kosten für den Umbau spürbar gesenkt. Petersen nahm anschließend noch einige Beförderungen vor. Gruppenführer Michael Balk wurde zum Löschmeister befördert. Sebastian Westphal ist ab sofort Hauptfeuerwehrmann und Sarah Kurth Oberfeuerwehrfrau. Christoph Cohrs-Thiede und Konstantin Köster wurden zu Feuerwehrmännern ernannt.

Foto 1 zeigt von links: Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Jan Köster, Dirk Stuhlmacher, Peter Schulz, Ortsbrandmeister Karsten Supplieth.
Foto 2 zeigt von links: Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Ordnungsamtsleiter Hermann Pott, Sarah Kurth, Konstantin Köster, Sebastian Westphal, Christoph Cohrs-Thiede, Michael Balk, Ortsbrandmeister Karsten Supplieth.


Bericht: GPW Salzhausen, Mathias Wille
Bild: GPW Salzhausen, Mathias Wille



zurück