Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130703_222424.jpg


20160115_141658.jpg


20150918_064547.jpg


20160115_142322.jpg


Feuerwehr Seevetal zieht Bilanz : Rekordjahr liegt hinter der Feuerwehr – so viele Einsätze wie noch nie forderten die Feuerwehren

So viele Einsätze wie noch niemals zuvor mussten die 14 Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Seevetal im vergangenen Jahr absolvieren.

Wie Seevetals Gemeindebrandmeister Rainer Wendt in seinem Jahresbericht präsentierte, wurden die Feuerwehren letztes Jahr 1026 mal zu Einsätzen alarmiert, dieses entspricht einer Verdoppelung der Alarmierungen im Vergleich zum Vorjahr. „514 mal mehr als letztes Jahr mussten die Feuerwehren ausrücken“, verdeutliche Wendt.

Nicht nur die vielen schweren Stürme des letzten Jahres war mitverantwortlich für den sprunghaften Anstieg der Einsatzzahlen, auch das „normale“ Einsatzgeschehen stieg im letzten Jahr weiter an. Die Feuerwehrmänner und –frauen mussten dabei insgesamt 727 Einsatzstellen abarbeiten ( 2016 : 379 ). Dominierend im vergangenen Jahr waren die technischen Hilfeleistungen.

611 Hilfeleistungen mussten geleistet werden, dieses bedeutet eine Steigerung um 277 Hilfeleistungseinsätze. Die Anzahl der Brandeinsätze stieg ebenfalls leicht an, hier wurden 60 Brandeinsätze ( plus 14 ) geleistet. Die Anzahl der Fehlalarme stieg ebenfalls an, die Wehren rückten letztes Jahr 56mal ( 2016 : 40 Einsätze ) umsonst aus.

Hier führte der Gemeindebrandmeister die steigende Anzahl von Heimrauchwarnmeldern auf diesen Anstieg zurück. Bei allen Einsätzen konnten die Seevetaler Feuerwehrleute im letzten Jahr 36 Menschen aus lebensbedrohlichen Situationen retten und versorgen, für weitere acht Menschen dagegen kam jede Hilfe zu spät. Auch wurden zwei Tiere gerettet, für drei weitere Tiere konnte die Feuerwehr nichts mehr machen.

Besonders die Stürme waren es, die den Seevetaler Feuerwehren viel abverlangten. Um für zukünftige Sturmlagen noch besser gewappnet zu sein, hat die Feuerwehr im Winter einen Baumbiegesimulator in Dienst gestellt, ein Gerät, mit dem Baumstämme künstlich unter Spannung gebracht werden können. So können Feuerwehrleute praxisnah das Sägen an unter Spannung stehenden Bäumen üben und perfektionieren. Auch ein neues Fahrzeug wurde in Dienst gestellt, bei der Feuerwehr Lindhorst ist ein Mannschaftsbus für den Transport der Jugendfeuerwehr beschafft worden.

Besonders die Zukunft mit diversen Um-, Erweiterungs- und Neubauten sowie die Beschaffung eines neuen Mehrzweckfahrzeugs für die Feuerwehr Meckelfeld stehen nun im Fokus der Gemeindefeuerwehr.

Erfreut zeigt sich Wendt über die Mitgliederentwicklung. 600 aktive Feuerwehrleute sind in den 14 Ortsfeuerwehren aktiv dabei, dieses ist eine Zunahme um neun Feuerwehrleute zum Vorjahr. Die Jugendfeuerwehren zählen derzeit 176 Mitglieder, und in den Kinderfeuerwehren sind 115 Kinder aktiv dabei. In den Alters- und Ehrenabteilungen sind weitere 223 Feuerwehrleute registriert. Wendt betonte, dass die Mitgliedergewinnung sowohl für den Einsatzdienst als auch für die Kinder- und die Jugendfeuerwehr weiter vorangetrieben werden muss.

„Nur durch eine konstante Mitgliedergewinnung können wir auch in Zukunft die Schlagkraft unserer Feuerwehren sicherstellen.“

Foto : Seevetals Gemeindebrandmeister Rainer Wendt zog eine mehr als beeindruckende Bilanz für die Feuerwehr Seevetal.





Bericht: Matthias Köhlbrandt, Gemeindepressesprecher FF Seevetal
Bild: Matthias Köhlbrandt, Gemeindepressesprecher FF Seevetal



zurück