Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20150918_064547.jpg


20160115_150900.jpg


20090709_043356.jpg


20160115_160618.jpg


34 Einsätze absolviert

Feuerwehr Roydorf ließ das Jahr 2017 Revenue passieren

gi Roydorf. 34 Einsätze mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Roydorf im vergangenen Jahr absolviert werden. Dabei blieb besonders der Großbrand der Schulsporthalle der Schule am Ilmer Barg in Erinnerung, so Ortsbrandmeister Günter Tödter in seinem Jahresbericht. Die Einsätze teilen sich in drei Brand- und 25 Hilfeleistungen, sowie sechs Fehlalarme von Brandmeldeanlagen auf. Bei den Hilfeleistungen sind auch drei Einsätze des Gewässerschutzzuges auf Kreisebene mit enthalten. Elf Feuerwehrleute besuchten weiterführende Lehrgänge an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises in Hittfeld. Auch auf Ortsebene wurde laut Tödter die Ausbildung weiter vorangetrieben. An zwölf Monatsdiensten hat die Wehr Einsatzübungen, Einwei-sung an Geräten, Unterweisungen und Objektbegehungen durchgeführt. Zusätzlich nahm die Roydorfer Wehr an vier Übungen des Gewässerschutzzuges auf Kreisebene teil. Auf Stadtebene beteiligten sie sich an fünf Funkübungen. Abgerundet wurden die Ausbildungsdienste mit zwei Atemschutzübungen und einer Sicherheitsunterweisung. Besonderes Augenmerk legt man in Roydorf auf die Brandschutzerziehung. Zwei Grundschulklassen besuchten die Roydorfer Wehr. Diese Besuche dauerten jeweils drei Stunden. In dieser Zeit wurde den Schülern nicht nur die Feuerwehr näher gebracht, sondern auch das richtige Verhalten im Falle eines Brandes geübt. Im Ort wurde wieder das beliebte Osterfeuer ausgerichtet, Pfingstbäume gepflanzt, der La-ternenumzug und der Preisskat mit Knobeln durchgeführt. Auch mit den Mitgliederzahlen zeigte sich der Ortsbrandmeister zufrieden. Zur Roydorfer Wehr gehöhrten derzeit 35 Aktive, 20 Jgendliche in der Jugendabteilung, 19 Kinder in der Kinderfeuerwehr, 21 Alterskameraden an. 23 Feuerwehrleute bilden den Musikzug. Unterstützt wird die Wehr von 96 fördernden Mitgliedern. Allein in diesem Jahr konnten vier neue Mitglieder in die Wehr aufgenommen werden. Am Ende seines Berichtes dankte Günter Tödter dem Rat und der Verwaltung der Stadt Winsen für die Unterstützung. Bei der anschließenden Wahl wurde zum neuen Funkwart Kolja Wendt von der Versammlung gewählt, sein Stellvertreter ist Frank Tödter. Den Bericht für die Jugendfeuerwehr Roydorf hielt Jugendwartin Sandra Tödter. Von den 15 Jungs und fünf Mädchen wurden an insgesamt 56 Tagen 51 Stunden feuerwehrtechnischer Dienst und 86 Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet. Drei Nachwuchsfeuerwehrleute legten erfolgreich die Prüfung zur Jugendflamme 1 ab. Die Jugendflamme zwei konnten zwei junge Brandschützer erringen. Die Jugendwehr Roydorf nahm mit Erfolg an sechs Wettbewerben teil. In Roydorf wurde die Weihnachtsbaumsammelaktion durchgeführt, der Laternenumzug begleitet und der Hydrantendienst unterstützt. Höhepunkt war jedoch das Stadt- und Gemeindezeltlager in Rottorf. Zwei Betreuer bildeten sich auf speziellen Lehrgängen in Sachen Jugendarbeit fort. Katja Ostermann hielt den Bericht für die Kinderfeuerwehr. Die 19 Kinder haben sich 15 Mal im letzten Jahr getroffen, um feuerwehrtechnische Ausbildung, allgemeine Jugendarbeit und Spiel- und Gruppenarbeit zu leisten. Hinzu kommt noch der Besuch des Zeltlagers in Rottorf. Neun Kinder konnten neu aufgenommen werden, vier Kinder traten in die Jugendwehr über. Besondere High Lights waren der Besuch eines Rettungswagens des DRK, die Teilnahme am Stadtkinderfeuerwehrtag in Winsen, sowie ein Übernachtungsdienst im Feuerwehrhaus. Musikzugführer Heinrich Riedel konnte für das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Roydorf ebenfalls einen eindrucksvollen Bericht über das Jahr 2017 vorlegen. Die Musiker trafen sich zu 43 Proben mit 127 Gesamtstunden. Hinzu kommen 31 Auftritte, nicht nur bei Veranstaltungen der Feuerwehr, sondern auch bei Geburtstagen, Aufstellung des Maibaumes, Flohmärkten und Oktoberfesten. Besonderer Höhe-punkt war aber die Teilnahme der Blasmusik Roydorf an der grünen Woche in Berlin. Der stellvertretende Abschnittsleiter Elbe Michael Bulst sprach seinen Dank für die Mitarbeit im Gewässerschutzzug der Kreisfeuerwehr aus. Im Anschluss zeichnete er Gerhard Belger mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 50 jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr aus. Winsens Stadtbrandmeister Helmut Kuntze bezeichnete das Jahr 2017 als ein ungewöhnliches für die Roydorfer Wehr. Er sprach den Einsatz beim Brand der Turnhalle im Oktober des letzten Jahres an. Der Einsatz sei, so Kuntze, sehr gut und strukturiert abgelaufen, dafür dankte er den Führungskräften der Wehr Roydorf. Ein besonderer Dank ging an Sandra Tödter für die Präsentation ihres Jahresberichtes. Neben den Dankesworten sprach der Stadtbrandmeister auch Beförderungen aus. Carsten Klein und Kolja Wendt wurden Oberfeuerwehrmänner, zur Oberfeuerwehrfrau wurde Katja Ostermann befördert. Den Dienstgrad Feuerwehrmann erhielt Marco Poggensee.

Das Foto zeigt von links den stellvertretenden Elbe Abschnittsleiter Michael Bulst, Katja Ostermann, Kolja Wendt, Carsten Klein, Marco Poggensee, den Geehrten Gerhard Belger, Ortsbrandmeister Günter Tödter und Stadtbrandmeister Helmut Kuntze


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück