Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_133057.jpg


20101221_132028.jpg


20160126_214133.jpg


20160115_141658.jpg


Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gellersen

Gemeindebrandmeister Frank Thieme verkündet seinen Rücktritt.

JI. SG. „Das vergangene Jahr 2017 wurde durch zahlreiche Unwettereinsätze geprägt“, so der Gemeindebrandmeister Frank Thieme in einer Eröffnungsrede bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Gellersener Feuerwehren.
Die 217 Frauen und Männer von den fünf Ortsfeuerwehren wurden zu 101 Einsätzen gerufen. Davon rücken die Brandschützer alleine zu 80 technischen Hilfeeinsätzen aus, von denen die Mehrzahl Sturm- und Unwetter bedingt waren. Zu den Sturmschäden kamen noch ein schwerer Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person hinzu, sowie ein Gefahrguteinsatz auf der A39 und weitere kleinere Hilfeleistungen. Die Zahlen von der technischen Hilfeleistung haben sich zum Jahr 2016 fast verdoppelt, stellte er fest. Hinzu kommen dann noch 12 Brandeinsätze, elf Personenrettungen und neun Fehlalarme. Erfreulich hierbei ist die geringe Anzahl an Brandeinsätzen, welche sich von 27 im Jahr 2016, auf „nun“ 12 reduziert hatte, betonte der Gemeindebrandmeister. Glücklicherweise kamen bei allen Einsätzen die Kameradinnen und Kameraden stets Heil und Gesund wieder, so der Gemeindebrandmeister weiter. Doch die tragischen Unfälle, welche sich Anfang 2018 ereignet hatten, bei denen drei Feuerwehrkameraden ums leben kamen, zeigt ihm, wie wichtig eine gute Ausbildung und Umsicht bei Übungen und Einsätzen sei.
Abschließend verkündete Frank Thieme, dass er voraussichtlich zum letzten Mal eine Jahreshauptversammlung leiten werden würde. Nach knapp 16 Jahren Dienstzeit als Gemeindebrandmeister von Gellersen, möchte er aus privaten Gründen sein Amt niederlegen. Im Juni wird er noch die Neuwahl seines neuen Nachfolgers moderieren und anschließend die Amtsentlassung beim Samtgemeinderat beantragen. Seinen persönlichen Dank richtete er in seinen Schlussworten an all „seine“ Ortsbrandmeister, seinen Stellvertreter Christian Schlüter, das Samtgemeinde Kommando, sowie alle anderen Feuerwehrleute die stets bereit sind sich für das Ehrenamt einzubringen.
„Die Freiwillige Feuerwehr lebt durch die Männer und Frauen, die Verantwortung übernehmen und dies verdient großen Dank und Anerkennung“, so der Samtgemeindebürgermeister Josef Röttgers zu den Anwesenden. „Es war nicht immer leicht, aber du hast es mit Herz und Seele gemacht – vielen Dank Frank“, so Röttgers weiter. Beide blicken auf eine Jahrelange Zusammenarbeit zurück, welche ihre Höhen und Tiefen hatte. Es konnten in der Zeit mehrere neue Fahrzeuge beschafft werden, An- und Umbauten an den Feuerwehrhäusern umgesetzt werden und viele Neuerungen für die Feuerwehren beschafft werden.
„Die Feuerwehr Gellersen hat mal wieder alles gegeben für seine Bürger, vielen Dank für eure Arbeit“ sagte der Kreisbrandmeister Torsten Hensel. Er berichtet von einem generell gesteigerten Einsatzaufkommen im Landkreis Lüneburg. So wurden die Feuerwehren zu insgesamt 2.186 Einsätzen gerufen, dies ist ein Plus von 461 zum vergangenen Jahr sagte er. Doch man merkt das die Feuerwehrfrauen und Männer stets motiviert sind und das Ehrenamt mit Herzblut ausfüllen. Dies zeigen Ihm nicht zuletzt die 1.252 besuchten Lehrgangsplätze an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Scharnebeck. Für das Jahr 2018 kündigte der Kreisbrandmeister dann noch die 150 Jahr Feier vom Landesfeuerwehrverband an, welche mit einer großen Feuerwehrmeile in Lüneburg stattfinden wird. „Mir wurden bereits eure Pickelhauben angeboten“ sagte Trosten Hensel freudestrahlend zum Ende seiner Rede.
Anschließend bat Gemeindebrandmeister Frank Thieme den Löschmeister Sascha Vogt (Feuerwehr Westergellersen) nach vorne und beförderte ihn zum Oberlöschmeister. Anschließend ehrte Kreisbrandmeister Torsten Hensel den Hauptfeuerwehrmann Tobis Pianka (Feuerwehr Reppenstedt) mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber. Die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Bronze erhielten der Oberbrandmeister Udo Kleis (Feuerwehr Reppenstedt) und den Brandmeister Hauke Sönnichsen (Feuerwehr Heiligenthal) für ihre jahrelange Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr.
Sascha Arwers und Tara-Tanita Krüger, beide aus der Ortswehr Reppenstedt, wurden zum Samtgemeinde Atemschutzwart und Samtgemeinde Kinderfeuerwehrwartin ernannt.
Nach den Beförderungen und Ehrungen übergab Samtgemeindebürgermeister Josef Röttgers noch eine Dankesurkunde an die Feuerwehren Westergellersen und Kirchgellersen für ihre Unterstützung bei dem Hochwassereinsatz in Hildesheim. Er übergab die Urkunde dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Nils Böhnke aus Kirchgellersen, welcher sie für die beiden Feuerwehren entgegen nahm.
Mit dem diesjährigen Motto des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, „Feuerwehr – Tradition und Gegenwart“ beendete Frank Thieme die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren Gellersen.


Foto 1: Die Beförderten: (v.l.): Frank Thieme, Sascha Vogt, Christian Schlüter, Torsten Hensel. Josef Röttgers
Foto 2: Die Geehrten (v.l.): Frank Thieme, Udo Kleis, Hauke Sönnichsen, Tobias Pianka, Christian Schlüter, Torsten Hensel
Foto 3: Die Übergabe von der Dankesurkunde (v.l.): Frank Thieme, Christian Schlüter, Nils Böhnke, Josef Röttgers


Bericht: Julian Illmer (GPW)
Bild: Julian Illmer (GPW)



zurück