Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20090709_043356.jpg


20110407_022256.jpg


20130703_222424.jpg


20160115_141658.jpg


Feuerwehren probten den Ernstfall in Scharmbeck

Vier Wehren im Einsatz

gi Scharmbeck. In einem zum Abbruch bestimmten Wohngebäude, in der Straße Osterkamp in Scharmbeck, probten jetzt die Wehren Scharmbeck, Pattensen, Ashausen und Winsen den Ernstfall. Die angenommene Lage in der von Philip Wagemann ausgearbeiteten Übung: Im hinteren Bereich des Hauses ist ein Brand ausgebrochen, der sich auf das Gebäude ausgebreitet hat. Fünf Bewohner sollen sich noch in dem Brandobjekt befinden. Gegen 19 Uhr wurde die Feuerwehr Scharmbeck alarmiert. Nur wenige Minuten später erfolgte der Alarm für die Wehren Pattensen, Ashausen und die Drehleiter der Winsener Wehr. Die zuerst eintreffende Wehr Scharmbeck ging sofort zur Menschenrettung unter Atemschutz vor. Auch die Atemschutzgeräteträger der Pattensener Wehr gingen über einen weiteren Eingang vor und suchten nach den Personen. Die Ashäuser Wehr unterstütze die Brandbekämpfung von der rechten Gebäudeseite, ferner wurde über das Fahrzeug Ashausen die Wasserversorgung für die Drehleiter der Feuerwehr Winsen aufgebaut, die von oben in die Brandbekämpfung eingriff. Weiterhin wurde ein Verletzten Sammelplatz eingerichtet. Schon nach kurzer Zeit waren alle Personen aufgefunden wurden. Auch die Löschwasserversorgung stand für die eingesetzten Trupps. So das nach gut einer Stunde die Übung erfolgreich beendet werden konnte. Aufmerksame Beobachter waren Winsens stellvertretender Stadtbrandmeister Uwe Ehlers, Stadtausbildungsleiter Matthias Scheibner und Stelles Gemeindebrandmeister Stefan Martens. Bei der anschließenden Abschlussbesprechung am Scharmbecker Feuerwehrhaus konnten alle Beobachten ein positives Fazit ziehen. Die Menschenrettung, der Aufbau der Wasserversorgung und die Brandbekämpfung hätten hervorragend funktioniert. Bis auf wenige kleine Fehler sei alles gut gelaufen. Auch die Bewohner der Nachbarhäuser verfolgten die Übung mit großem Interesse. An der Übung nahmen gut 60 Feuerwehrleute teil.


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück