Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20080725_062101.jpg


20100310_205310.jpg


20160115_150900.jpg


20090709_043356.jpg


Jugendwehren der Stadt Winsen zogen Bilanz

Jan-Hendrik Rau und Stephan Noweck sind neue stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwarte

gi Scharmbeck. Auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehren der Stadt Winsen, wurden jetzt Jan-Hendrik Rau und Stephan Noweck zu neuen stellvertretenden Stadtjugendwarten gewählt. Sie treten damit die Nachfolge von Olaf Kühn an, der in der Feuerwehr andere Führungsaufgaben übernommen hat. Stadtjugendwart Martin Porth zog in seinem Jahresbericht ein durchweg positives Fazit für das Jahr 2017. In den 13 Jugendwehren der Stadt Winsen sind derzeit 259 Jugendliche aktiv. Dies sei so Porth ein neuer Höchststand. Allein 55 Nachwuchsfeuerwehrleute konnten neu aufgenommen werden. 15 junge Feuerwehrleute wurden in den aktiven Dienst in den Wehren übernommen. Im Vergleich zu den Mitgliederbeständen in anderen Jugendwehren im Kreisgebiet, steht die Stadt Winsen mit durchschnittlich 20 Mitgliedern pro Jugendwehr sehr gut da, betonte der Stadtjugendwart. Dieser positive Trend sei der Erfolg guter Mitgliederwerbung. Um erfolgreiche Jugendarbeit zu leisten, bildeten sich die Jugendwarte und Betreuer der einzelnen Jugendwehren der Stadt in sieben Einstiegslehrgängen für die Jugendarbeit weiter. Weiterhin wurden 14 Seminare bei der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr besucht. Die Prüfung zur Jugendflamme eins, die erste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr, konnten 28 Teilnehmer aus der Stadt Winsen erfolgreich ablegen. Die zweite Stufe der Jugendflamme konnten 25 Jugendliche erringen. Auch bei Wettbewerben auf Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene waren die Winsener Jugendfeuerwehren wieder erfolgreich. 13 Gruppen nahmen am Stadt- und Gemeindefeuerwehrtag in Fliegenberg teil. Acht Gruppen waren am Kreisjugendfeuerwehrtag in Marxen dabei. Hier konnten sich zwei Jugendwehren für den Bezirksentscheid in Loxstedt qualifizieren. Am Landesentscheid nahmen dann die Gruppen der Jugendfeuerwehren Stöckte und Laßrönne teil. Höhepunkt war jedoch das Stadt- und Gemeindezeltlager in Rottorf. An diesem Lager nahm auch eine Gruppe mit 33 Jugendlichen der Feuerwehr aus Winsens Partnerstadt Drezdenko teil. An dem Zeltlager nahmen laut Porth 302 Jugendfeuerwehrleute samt Betreuer teil. Hinzu kommt noch der Besuch von 100 Mitgliedern der sieben Kinderfeuerwehren. Winsens Bürgermeister Andre Wiese zeigte sich beeindruckt von dem hohen Einsatz der Jugendwarte, sowie der Betreuer in den 13 Jugendwehren der Stadt Winsen-Luhe. Hierfür sagte er einen Dank an alle aus, die die Jugendarbeit in der Feuerwehr unterstützen. Wiese betonte wie wichtig die Jugendarbeit bei den Wehren für die Stadt Winsen sei. Er sagte weiterhin die Unterstützung der Stadt zu. Winsens Stadtbrandmeister Helmut Kuntze bedankte sich auf seiner letzten Versammlung für die tolle Zeit mit den Jugendwehren in fast 15 Jahren Amtszeit als Stadtbrandmeister. Er rief dazu auf, die Nachwuchsarbeit so erfolgreich weiterzuführen wie bisher. Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Porth im Namen aller Jugendfeuerwehren der Stadt Winsen-Luhe für die große Unterstützung, die Kuntze in seiner Amtszeit den Jugendwehren zu teil werden ließ. Helmut Kuntze bedankte sich mit den Worten, die Jugendarbeit sei ihm stets besonders am Herzen gelegen. Verabschiedet wurden von Porth aus dem Kreise der Jugendwehren Mel Franzen aus Stöckte und Olf Kühn. Beide erhielten ebenfalls ein Präsent. Mit einem Hinweis auf die anstehenden Termine in diesem Jahr schloss Porth die Versammlung.

Das Foto zeigt von links Bürgermeister Andre Wiese, Stadtjugendfeuerwehrwart Martin Porth, Stephan Noweck, Jan-Hendrik Rau, Olaf Kühn und Stadtbrandmeister Helmut Kuntze


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück