Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_133057.jpg


20160115_150900.jpg


20090709_043356.jpg


20130108_132819.jpg


Großfeuer in Schwarmstedt



Großfeuer in Schwarmstedt



Schwarmstedt, Heidekreis (jf) Am Ostersonntag wurde die Feuerwehr Schwarmstedt um 12:53 Uhr zu einem brennenden Car-Port in die Strasse „Am Bornberg“ gerufen. Bei Ankunft der ersten Kräfte stand der Car-Port in Vollbrand, die Flammen hatten bereits auf das direkt angrenzende Doppelhaus übergegriffen, deren Bewohner, ein älteres Ehepaar, durch Nachbarn aus dem Gebäude geholt worden waren. Auch der Bewohner der zweiten Doppelhaushälfte wurde vorsorglich aus dem Gebäude evakuiert. Aufgrund der Lage wurden die Ortsfeuerwehren Bothmer, Norddrebber, Essel, Hope sowie Mellendorf mit der Drehleiter an die Einsatzstelle beordert, insgesamt waren somit über 80 Kräfte mit 15 Fahrzeugen vor Ort. Die Flammen wurden mit bis zu vier C-Rohren, einem B-Rohr sowie dem Wenderohr der Drehleiter unter Atemschutz bekämpft. Ein Übergriff der Flammen auf die zweite Doppelhaushälfte konnte verhindert werden, das Brandobjekt selber wurde stark beschädigt und ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Das Ehepaar wurde von der Gemeinde in einem Hotel am Ort untergebracht. Die Ursachenermittlung wurde durch die Polizei eingeleitet. Laut Einsatzleiter Wilfried von Bostel waren aufgrund des Feiertages viele Schaulustige an die Brandstelle geeilt, daher wurde der Bereich weiträumig abgesperrt, um die Zivilisten außerhalb des Gefahrenbereiches zu halten. Ebenfalls vor Ort waren der Abschnittsleiter Richard Meyer, der Gemeindebrandmeister Detlef Röhm, der Brandschutzprüfer Folkard Boyer sowie der Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs. Zur Eigensicherung war die Johanniter Unfallhilfe angerückt, ein Mitarbeiter der FTZ Schneeheide tauschte die verschmutzten Schläuche und leeren Atemschutzflaschen. Gegen 16:00 Uhr verließen die Ehrenamtlichen die Einsatzstelle, teilweise mussten sie sich dann weiter um die Vorbereitungen der Osterfeuer kümmern.



Bericht: Jens Führer, KPW Heidekreis
Bild: Jens Führer, KPW Heidekreis



zurück