Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130703_222424.jpg


20130108_133057.jpg


20100810_155558.jpg


20101221_132028.jpg


Kinderfeuerwehr Hörpel-Volkwardingen gegründet

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen wurde am vergangenen Samstag die Kinderfeuerwehr Hörpel-Volkwardingen gegründet. Im Rahmen eines Tag der offenen Tür konnten die Kinderfeuerwehrwartin Sarah Stelter und ihr Betreuerteam die neuen Mitglieder mit ihren Familien, sowie Vertreter der Feuerwehr und weitere zahlreiche Gäste rund um das Feuerwehrhaus Hörpel begrüßen. Insgesamt 14 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 9 Jahren gehören nun der frisch gegründeten Kinderfeuerwehr an. Es ist bereits die 17. Kinderfeuerwehr im Heidekreis und neben den „Bäringer Brandmeistern“ die zweite Kinderfeuerwehr in der Gemeinde Bispingen. Jedes Kind wurde in einem feierlichen Rahmen namentlich begrüßt und erhielt eine eigene Kinderfeuerwehrweste mit seinem Namen. Anschließend führte die junge Gruppe den Gästen einen kleinen Tanz zu einem Feuerwehrlied vor, welchen sie in ihren zwei bisherigen Diensten einstudiert hatte. Danach folgten die Grußworte der Gäste.
Zu den Gratulanten zählte unter anderem Claudia Schiesgeries, welche stellvertretend die Grüße des Heidekreises überbrachte und viel Spaß für die Zukunft wünschte. Seitens der Kreisjugendfeuerwehr und der Kreisfeuerwehr Heidekreis übergaben Silke Fricke und Joachim Müller eine Kiste gefüllt mit zahlreichen Spielen. Silke Fricke freute sich über die Gründung und versicherte den Anwesenden, dass eine Kinderfeuerwehr zusätzlich zur Jugendfeuerwehr viel Leben in die Feuerwehrhäuser bringen würde. Ingo Lunau vom Feuerwehr- und Brandschutzausschuss, sowie Andreas Bünger als allgemeiner Vertreter der Gemeinde Bispingen sicherten Sarah Stelter und ihrem Team die Unterstützung der Gemeinde zu. Es sei toll, dass entgegen dem allgemeinen Trend genügend Kinder in den Ortschaften seien, die sich bereits für die Mitgliedschaft entschieden haben. Gemeindebrandmeister Carsten Renk ist stolz, dass während seiner Amtszeit nun bereits die zweite Kinderfeuerwehr in der Gemeinde Bispingen gegründet wurde. Leicht sei ihm die Entscheidung damals nicht gefallen und er habe lange überlegt, so Behringens Ortsbrandmeister Hans-Helmut Röhrs über die Vorarbeit zur Gründung der „Bäringer Brandmeister“. Aber es sei die richtige Entscheidung gewesen und man könne stolz darauf sein. Dies gab er auch den Kameradinnen und Kameraden aus Hörpel und Volkwardingen mit auf den Weg und wünschte ihnen viel Spaß und Erfolg bei ihren zukünftigen Diensten. Extra angereist nach Hörpel waren Kameradinnen und Kameraden der befreundeten Feuerwehr aus Oberbauerschaft in Nordrhein-Westfalen um zu gratulieren. Hörpels Ortsbrandmeister Dirk Stelter sieht sich in der Entscheidung zur Gründung ebenfalls bestätigt und Ehrengemeindebrandmeister Jürgen Stelter betonte, wie wichtig diese weitere Säule einer Feuerwehr ist, gerade in Bezug auf die Nachwuchsgewinnung.
Nico Stelter, Jugendfeuerwehrwart Hörpel-Volkwardingen, überreichte an das jetzige Betreuerteam der Kinderfeuerwehr Bilderrahmen mit zahlreichen Erinnerungsfotos aus deren Jugendfeuerwehrzeit. Sichtlich überrascht und erfreut wurden diese Geschenke ebenfalls dankend angenommen.
Abschließend überreichte der Behringer Kinderfeuerwehrwart Jens Tödter ein Bild mit den Handabdrücken der Jungen und Mädchen der Kinderfeuerwehr Behringen symbolisch als Willkommensgruß.
Zum Rahmenprogramm gehörten an diesem Tag auch diverse kleine Vorführungen der Brandschutzerzieher Horst Quast, Thomas Ehrig und Florian Peters. Die drei Feuerwehrmänner stellten anschaulich den interessierten Kindern und Erwachsenen vor, woraus ein Feuer besteht, wie man es bekämpfen kann und worauf man unbedingt im Umgang mit Feuer achten muss. Geschickt wussten sie die Zuhörer jeden Alters miteinzubeziehen und sorgten für das eine oder andere erstaunte Gesicht, wenn es plötzlich einmal einen Knall gab.
Darüber hinaus hatten die Besucher die Möglichkeit sich Feuerwehrfahrzeuge und deren Ausrüstung zeigen und erklären zu lassen. Für die jüngeren Gäste stand eine Hüpfburg bereit und Anna Renk erfüllte jeden Wunsch beim Kinderschminken.
Bei der Kinderfeuerwehr sind Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 10 Jahren herzlich Willkommen. Sie werden altersgerecht und spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt. Ebenfalls steht aber auch gemeinsames Spielen und viel Spaß im Vordergrund.


Bericht: Amelie Wirnsberger, GPWin Bispingen
Bild: Amelie Wirnsberger, GPWin Bispingen



zurück