Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20100810_155558.jpg


20160126_214133.jpg


20160115_155225.jpg


20160115_141658.jpg


Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn 7

Am Abend des 18.04.2018 ist es auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Westenholz und der Raststätte Allertal, in Fahrtrichtung Hannover, erneut zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Der 69jährige Fahrer eines Müllfahrzeuges aus dem Landkreis Osterholz-Scharmbeck ist am Stauende nahezu ungebremst auf einen vorausfahrenden LKW aufgefahren. Er wurde dabei schwer in seinem Führerhaus eingeklemmt.



Die ersteintreffende Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Zur Bergung musste zuerst der Müll-LKW, mit Hilfe einer Seilwinde, vom vorausfahrenden LKW heruntergezogen werden. Die eigentliche technische Bergung erforderte weiteres schweres Gerät. Parallel wurde der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut. Diese Arbeiten wurde von den Freiwilligen Feuerwehren Krelingen und Bad Fallingbostel übernommen. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Hodenhagen wurde nicht mehr benötigt und rückte ein um für weitere Einsätze zur Verfügung zu stehen. Von der Ladung des vorderen LKW, Aloe-Vera-Extrakt in 200 Liter Fässern, war ein Gebinde leck geschlagen und wurde umgepumpt.



Für die Bergungsmaßnahmen mussten zwei Fahrspuren gesperrt werden, was für einen erheblichen Rückstau sorgte. Nach den Angaben der Feuerwehr wurde aber eine vorbildliche Rettungsgasse gebildet.


Bericht: Thomas Klamet, Kreisfeuerwehr Heidekreis
Bild: Thomas Klamet, Kreisfeuerwehr Heidekreis



zurück