Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160126_214133.jpg


20100810_155558.jpg


20160115_150900.jpg


20110722_223820.jpg


Großer Bahnhof für Helmut Kuntze - Winsener Stadtbrandmeister feierlich aus dem Amt verabschiedet

Großer Bahnhof für den ehemaligen Stadtbrandmeister Helmut Kuntze. In einem feierlichen Rahmen wurde er jetzt nach fast 15 Jahren im Amt verabschiedet. Unter den Gästen waren neben Bürgermeister Andre Wiese zahlreiche Gäste aus dem Rat und der Verwaltung der Stadt Winsen-Luhe, sowie der Feuerwehren des Landkreises Harburg mit Kreisbrandmeister Volker Bellmann an der Spitze und das Stadtkommando der Wehren der Stadt Winsen.

Zur Verabschiedung waren alle Feuerwehrfahrzeuge der Stadt Winsen aufgefahren und fuhren in einem Fahrzeugkorso am Feuerwehrhaus Stöckte vorbei. Dies sei, so Kuntze, ein beinduckendes Bild gewesen. Winsens Bürgermeister ließ in seiner Ansprache die einzelnen Stationen im Feuerwehrleben von Kuntze noch einmal Revue passieren.

Helmut Kuntze trat am 30. April 1976 in die Freiwillige Feuerwehr Stöckte ein. Keiner ahnte damals, so Wiese, wie sich die Karriere in der Feuerwehr entwickeln würde. Schon vier Jahre nach seinem Eintritt in die Feuerwehr übernahm Kuntze das Amt des Jugendwartes für sechs Jahre bei der Stöckter Wehr.

Ab 1983 wurde er auch auf Stadtebene aktiv. Dort fungierte er dann für drei Jahre als stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart. Die Jugendarbeit blieb für den ehemaligen Stadtbrandmeister immer eine Herzensangelegenheit.

In seiner Amtszeit als Stadtbrandmeister hat er sich immer für die Ju-gendfeuerwehren in der Stadt Winsen starkgemacht. Auch viele Jugendliche, die unter ihm die die Stöckter Jugendwehr eingetreten sind, sind heute noch dabei. Darauf so betonte Andre Wiese könne Kuntze stolz sein. In der Stöckter Wehr übernahm Helmut Kuntze von 1983 bis 1988 das Amt als Gruppenführer, bevor er ab 1988 von den Stöckter Feuerwehrleuten zum Ortsbrandmeister gewählt wurde. Diese Funktion führte er zwölf Jahre aus.

Im Jahre 2001 wurde Kuntze stellvertretender Stadtbrandmeister und ab Dezember 2003 dann Stadtbrandmeister der 13 Feuerwehren der Stadt Winsen, ferner gehören dazu 13 Jugendfeuerwehren und sieben Kinderfeuerwehren. Vor allem die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Politik und der Verwaltung hob der Bürgermeister hervor.

Kuntze war für dafür zuständig, das die Bürger der Stadt bei Gefahrensituationen von den Feuerwehren immer gut geschützt waren. Aber auch für die die Ausbildung der 690 Feuerwehrleute hat sich Kuntze gekümmert. Denn ständig neue Anforderungen und Weiterentwicklungen sind immer wichtiger geworden.

Wiese erinnerte an verschiedene große Einsätze, die er zusammen mit Helmut Kuntze erlebt hat. Unter Helmut Kuntze sind in der Stadt Winsen insgesamt 20 Fahrzeuge in Dienst gestellt worden. Auch das Neubauprogramm für fünf Feuerwehrhäuser ist unter ihm angelaufen.

Wiese sagte am Ende seiner Rede Kuntze ein großes Dankeschön für die vertrauensvolle Zusammenarbeit aus. Helmut Kuntze sei ein Vorbild für alle, die sich ehrenamtlich engagieren. Mit einem Präsent bedankte sich der Bürgermeister im Namen der Stadt Winsen-Luhe nicht nur bei Kuntze, sondern auch bei dessen Ehefrau Conny, die oft auf ihren Mann verzichten musste, wenn das Amt es erforderte.

Kreisbrandmeister Volker Bellmann erinnerte an den Aufbau der Deichverteidigungsbereitschaft 2 im Landkreis Harburg, an der Kuntze maßgeblich zunächst von 1996 bis 2001 als stellvertretender Bereitschaftsführer und in den Jahren ab 2001 bis 2003 als Bereitschaftsführer tätig war.

Im Kreiskommando so Bellmann, habe sich Kuntze immer für die Ortswehren der Stadt Winsen eingesetzt. Besonders erinnerte der Kreisbrandmeister an die Einführung des Digitalfunks. Das was Kuntze in den fast 15 Jahren als Stadtbrandmeister geschaffen hat, darauf könne er stolz sein. Weiterhin erinnerte an zahlreiche Zusammentreffen bei den Kreisfeuerwehren.

Auch Bellmann überreichte Kuntze ein Geschenk im Namen der Kreisfeuerwehr. Bellmanns Stellvertreter Sven Wolkau bedankte im Namen aller Gemeindebrandmeister des Landkreises Harburg sich ebenfalls mit einem Präsent. Der jetzige Stadtbrandmeister Uwe Ehlers hielt ebenfalls einen kurzen Rückblick auf die Amtszeit von Kuntze und bedankte sich besonders mit einem großen Blumenstrauß bei Kuntzes Ehefrau Conny.

Dankesworte gab es auch von den Gemeindebrandmeistern der Nachbargemeinden Elbmarsch und Stelle, sowohl Frank Hupertz und Stefan Martens betonten die hervorragende Zusammenarbeit mit den Wehren der Stadt Winsen, die nicht zuletzt ein großer Verdienst von Kuntze sei. Eine Bilderpräsentation aus 15 Jahren Stadtbrandmeister vorgeführt von der Stöckter Wehr schloss die Veranstaltung ab.

Helmut Kuntze war sprachlos angesichts der vielen Gäste, die zu seiner Verabschiedung gekommen sind. Er bedankte sich bei allen für die vielen Präsente und Dankesworte, besonders noch mal bei sei-ner Familie die ihn immer genug Freiraum für die Feuerwehr gegeben hat. Aber er werde der Feuerwehr und auch seinem Nachfolger immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Das Foto zeigt von links Bürgermeister Andre Wiese, Kreisbrandmeister Volker Bellmann, Conny und Helmut Kuntze, sowie der neu amtierende Stadtbrandmeister Uwe Ehlers.


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück