Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20080725_062101.jpg


20160115_150900.jpg


20160115_141658.jpg


20100810_155558.jpg


Feuer in Fischaufzucht

Feuerwehren verhinderten großen Schaden

ga Hoopte. Zu einem Feuer in der Fischaufzuchtanlage am Hoopter Elbdeich wurden am frühen Pfingstmontag die Feuerwehren Hoopte, Stöckte, Lassrönne, Fliegenberg und Winsen alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine dunkle schwarze Rauchsäule zuerkennen. Bei dem Eintreffen der ersten Kräfte vor Ort, brannten zwei mit Kunstkopf-Kügelchen befüllte Behälter. Die Kügelchen dienen zur Aufbereitung und Reinigung des Wassers in den Fischaufzuchtbecken. Die ersten Feuerwehrleute gingen unter Atemschutz mit einem Schaumrohr zur Brandbekämpfung vor. Schon nach kurzer Zeit zeigten sich erste Löscherfolge und das Feuer konnte eingedämmt werden. Da die Holzumrandung des in unmittelbarer Nähe stehenden Beckens auch bereits Feuer gefangen hatte, wurde ein zweiter Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr zur Bekämpfung des Feuers eingesetzt. Dabei musste vorsichtig vorgegangen werden, damit kein verunreinigtes Löschwasser in das Becken gelangt. In dem betroffenen Becken befanden sich wertvolle Fische. Die ersten Kräfte konnten noch gut 45 Minuten die Einsatzstelle verlassen. Die Feuerwehren aus Hoopte und Stöckte verblieben noch geraume Zeit an der Einsatzstelle. Durch den schnellen Einsatz der Wehren konnte in der Aufzuchtsanlage ein großer Schaden verhindert werden. Zur genauen Brandursache und Schadenshöhe hat die Polizei Winsen die Ermittlungen aufgenommen.


Bericht: Michael Gade stellv. Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Gade & Homann



zurück