Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130703_222424.jpg


20130108_133057.jpg


20130108_132819.jpg


20160115_160618.jpg


Strohlager in Beetenbrück in Flammen

Am 23.06.2018 wurden die Feuerwehren Düshorn und Krelingen um 00:51 Uhr in die Straße „Am Beetenbusch“ mit dem Alarmstichwort „Brennt LKW“ alarmiert. Als die ehrenamtlichen Kräfte noch auf der Anfahrt zum Gerätehaus waren, wurde von der Leitstelle das Alarmstichwort auf „Feuer groß – Brennt Lagerhalle“ erhöht. Damit wurden die Freiwilligen Feuerwehren Benzen und Walsrode ebenfalls alarmiert.



Vor Ort brannten mehrere mit Strohballen beladene Anhänger, dutzende lose Strohballen und mehrere Kubikmeter loses Stroh in einer circa 50x20 Meter großen Lagerhalle. Dabei kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Als erstes wurde vom Eigentümer und den Einsatzkräften ein brennender Anhänger ins Freie gezogen. Mit mehreren Trupps unter Atemschutz konnte ein vollständiges Übergreifen der Flammen auf die Halle verhindert werden.



Mit Hilfe von mehreren Radladern wurde das Stroh im Außenbereich auseinandergefahren. Da auf Grund der starken Rauchentwicklung alle Arbeiten unter Atemschutz ausgeführt werden mussten, wurde die Ortsfeuerwehr Hodenhagen mit zusätzlichen Atemschutzgeräteträgern nachalarmiert.



Der Schlauchwechselwagen von der Feuerwehrtechnischen Zentrale brachte Ersatzschläuche sowie Atemluftflaschen an die Einsatzstelle.



Die Löscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.



Ebenfalls vor Ort waren der Abschnittsleiter Süd Richard Meyer, der Stellvertretende Stadtbrandmeister Michael Schlüter, die Polizei sowie das DRK zur Eigensicherung der Kräfte.




Bericht: Thomas Klamet, Kreisfeuerwehr Heidekreis
Bild: Thomas Klamet, Kreisfeuerwehr Heidekreis



zurück