Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20101221_132028.jpg


20130703_222424.jpg


20160115_142322.jpg


20090709_043356.jpg


Feuer in der Ortsmitte von Luhdorf

Feuerwehr musste zwei Einsatzstellen abarbeiten

ga Luhdorf. Am Samstag gegen 16.00 Uhr wurden die Feuerwehren Luhdorf, Roydorf, Pattensen und Winsen zu einem gemeldeten Großfeuer in die Radbrucher Straße nach Luhdorf alarmiert. Es sollte dort eine Scheune und ein Wohnhaus brennen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte aus Luhdorf, das Feuerwehrhaus liegt direkt gegenüber der Einsatzstelle, brannte die Scheune in voller Ausdehnung. Sofort wurde die Brandbekämpfung von allen Seiten mit mehreren Strahlrohren vorgenommen. Zusätzlich wurde noch der Wasserwerfer vom Tanklöschfahrzeug der Winsener Wehr eingesetzt. Die Scheune wurde zum Reparieren von Fahrzeugen genutzt, in ihr befand sich unteranderem eine Hebebühne. Desweiteren sollten sich Gasflaschen, sowie Spraydosen in ihr befinden. Zwischenzeitlich wurde eine umfangreiche Löschwasserversorgung aufgebaut. Hierzu mussten teilweise Schläuche auf einer Strecke von fast 200 Meter verlegt werden. Bereits nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle. Schwierig erwiesen sich nur die Löscharbeiten unter dem Dach, da von außen der Brand auf Grund eines Blechdachs nicht zu bekämpfen war. Daher ging die Bekämpfung nur von unten. Dazu kam noch das die Scheune einsturzgefährdet war und nicht betreten werden konnte. Daraufhin entschloss man sich dem Löschwasser Schaumittel hinzu zumischen umso „Light Water“ zu erzeugen. Durch das zumischen von Schaumittel verliert Wasser an Oberflächenspannung und kann somit besser in das Brandgut eindringen. Dadurch zeichnete sich ein schneller Löscherfolg ab und die ersten Kräfte konnten ihre Gerätschaften zurück nehmen. Während dieser Maßnahme lief ein weiterer Einsatz bei der Rettungsleitstelle in Winsen auf. Gemeldet wurde eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Straße Am alten Luhebogen. Daraufhin veranlasste Einsatzleiter Stadtbrandmeister Uwe Ehlers sofort das abrücken der bereits wieder einsatzbereiten Wasserführenden Fahrzeuge in Richtung der zweiten Einsatzstelle. Vorsorglich wurde zusätzlich das Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Salzhausen alarmiert. Dieses konnte aber bereits auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen. An der Einsatzstelle Am alten Luhebogen brannten gut 200 Quadratmeter Gras. Zum Ablöschen wurden hierzu zwei Strahlrohre vorgenommen. Dieser Einsatz endete nach gut 30 Minuten. In Luhdorf rückten die verblieben Kräfte ebenfalls ab. Die Feuerwehr Luhdorf verblieb noch bis in die Abendstunden für Nachlösch- und Aufräumarbeiten an der ersten Einsatzstelle. Die Ermittlungen zur Brandentstehung und genau Schadessumme in beiden Fällen hat die Polizei Winsen aufgenommen.


Bericht: Michael Gade stellv. Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Michael Gade stellv. Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück