Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20080725_062101.jpg


20160115_142322.jpg


20160126_214133.jpg


20160115_141658.jpg


Sechs neue Kapitäne für den "Lurch" - Nun 3 Bootsführer in der Wehr

Sie haben ihre Prüfungen für den Bootsführerschein "Binnengewässer" mit Bravour bestanden - Silke Puhst, Insa Harms, Ole Harms, Jan Burmester, Benedict Augustin und Sascha Jacob. Damit besitzen die neuen Kapitäne die Befugnis das Mehrzweckboot "Lurch" der Feuerwehr Damnatz auf der Elbe fahren zu dürfen. Denn die Elbe ist eine Bundeswasserstraße, welche es erfordert, dass dort Wasserfahrzeuge ab einer bestimmten Größe nur mit einem Führerschein bewegt und gefahren werden dürfen. So auch eine Bedingung für den "Lurch". Und dieser kommt im Jahr öfters als man denkt zum Einsatz. Sein Aufgabengebiet umfasst zum einen der eigene Ausrückebereich um die Gemeinde Damnatz herum, aber auch landkreisweit sind Ernstfälle nach Anforderung abzuarbeiten.

Neben den Fahrmanövern wie "Mann über Bord, An- und Ablegen vom Liegeplatz, etc." sind von den Führerscheinanwärtern/innen auch eine Vielzahl von Knoten zu beherrschen, wie auch eine große Zahl an theoretischen Frage zu beantworten. Denn gerade die Berufsschifffahrt auf der Elbe erfordert eine so genannte "Betonnung" der Fahrrinne mittels roten und grünen Bojen, die das Fahrwasser kennzeichnen. Aber auch die Beleuchtung an Schiffen und die Beflaagung geben deutlich zu erkennen, um welche Schiffsart es sich handelt. Hieraus ergeben sich dann wichtige Informationen für die Bootsführer, wie im Ernstfall mit einem "Havaristen" umzugehen ist. Natürlich ist der "Lurch" für einen Schubverband (Schubschiff mit mehreren Prahmen (Kähnen) davor) deutlich zu klein, aber dennoch kann es sein, das dort z.B. Menschenleben in Gefahr ist und der "Lurch" an einem solchen Pott anlegen muss.

Die größte Einsatzhäufigkeit kommt aber bei festgefahrenen Sportbooten vor, wo das Mehrzweckboot das perfekt Mittel ist, um diese wieder flott zu machen. Mit den 6 neuen Kapitänen verfügt die Feuerwehr Damnatz nun über 30 Bootsführer/innen, die nicht nur auf der Elbe größere Wasserfahrzeuge fahren dürfen.

An dem Prüfungstag waren insgesamt 38 Prüfunglinge aus mehreren Feuerwehren unter der Leitung von Andreas Lenz, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hitzacker, im Dömitzer Hafen zur großen Prüfung angetreten. Nicht alle haben das entsprechende Patent bestanden, so dass sie in die Nachprüfung müssen. An dieser Stelle gilt Andreas ein großes Danke schön für seinen Einsatz!


Bericht: Holger Bannöhr, FF Damnatz
Bild: Holger Bannöhr, FF Damnatz



zurück