Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_141658.jpg


20130703_222424.jpg


20101221_132028.jpg


20110407_022256.jpg


Werkstattgebäude in Neukloster abgebrannt - 500.000 Euro Sachschaden - keine Verletzten

Am frühen Montagmorgen wurde der Polizei und der Feuerwehr gegen 01:20 h der Brand eines Hauses in Neukloster in der Jorker Straße gemeldet.

Als die ersten Einsatzkräfte der alarmierten Ortswehren Neukloster Hedendorf und beider Züge der Stadt Buxtehude am Brandort eintrafen brannte das ca. 50 x 20 große Gebäude bereits in voller Ausdehnung. Das ehemalige landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs unbewohnt und wurde für zwei Kfz-Werkstätten genutzt.

Trotz des schnellen Löscheinsatzes der Feuerwehrleute, der teilweise und schwerem Atemschutz und mit Unterstützung durch die Drehleiter vorgenommen wurde, konnte das Gebäude nicht gehalten werden und brannte bis auf die Grundmauern aus. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Auch zwei Fahrzeuge, die am Gebäude standen, wurden durch das Feuer erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf ca. 500.000 Euro belaufen.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der vorsorglich mit alarmierte Rettungsdienst des DRK und die Ablösung der Johanniter brauchte nicht eingreifen.

Um ausreichend Löschwasser zu bekommen, musste die Feuerwehr zusätzliche Schläuche unter der nahegelegenen Bahnstrecke Hamburg-Cuxhaven verlegen.

Der Zugverkehr wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Die Jorker Straße musste für die Zeit der Löscharbeiten voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Unterstützung durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet. Eine Verkehrsdurchsage wurde veranlasst.

Polizeibeamte aus Buxtehude und Tatortermittler nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf. Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brandausbruch in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115 zu melden.


Bericht: Pressestelle PI Stade
Bild: Pressestelle PI Stade



zurück