Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_132819.jpg


20160115_150900.jpg


20160115_142322.jpg


20080725_062101.jpg


Totalschaden nach Verkehrsunfall auf BAB 39

Am späten Donnerstagabend wurden der Rettungsdienst und die Feuerwehren Bardowick, Handorf sowie Wittorf zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn, BAB 39 zwischen den Anschlussstellen Handorf und Winsen/Ost alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte, mußte nach der Alarmmeldung und dem Schadensbild vor Ort davon ausgegangen werden, dass ein oder mehrere Personen eingeklemmt sind.
Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter und Gemeindebrandmeister Sascha Melcher,konnte Entwarnung gegeben werden.

Nach ersten Erkenntnissen war ein VW Polo aus dem Landkreis Uelzen in Fahrtrichtung Winsen unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Handorf und Winsen/Ost war er auf
der linken Fahrspur unterwegs. Dort hat er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Er kam vermutlich nach links gegen die Leitplanke und schleuderte über beide Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen. Dort überschlug er sich mehrfach.
Der Fahrer mußte von den Rettungskräften nicht mit hydraulischem Rettungsgerät, wie zunächst vermutet, befreit werden. Auch befand er sich allein im Fahrzeug.

Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst untersucht und aufgrund der Schwere der Verletzungen in den Schockraum des Klinikums Lüneburg angemeldet.

Die Autobahn war für die Dauer der Rettungsarbeiten halbseitig gesperrt. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle für die Bergungsarbeiten noch aus und war mit insgesamt 65 Kräften im Einsatz.


Bericht: Andreas Apeldorn, KPW Lüneburg
Bild: Andreas Apeldorn, KPW Lüneburg



zurück