Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160126_214133.jpg


20110722_223820.jpg


20160115_142322.jpg


20101221_132028.jpg


Scheunenbrand in Asselersand (LK Stade)

Am frühen Morgen des 23.09.2018, gegen 03:30 Uhr, wurde der Feuer- und Rettungsleitstelle durch die Bewohner des benachbarten Wohnhauses einer brennende Scheune in Asselersand gemeldet.

Sofort wurden die Ortsfeuerwehren aus Asselermoor, Assel, Drochtersen, Drochtersermoor, Dornbusch, Bützflethermoor und Bützfleth entsandt.

Ein Angestellter des dortigen Pferdehofes wurde gegen 03:30 Uhr durch einen lauten Knall geweckt, woraufhin er aus dem Fenster auf die Stallung blickte. Zu diesem Zeitpunkt hätten bereits hohe Flammen aus dem Objekt geschlagen.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stand die Stallung bereits in Vollbrand. Unter schwerem Atemschutz wurden die Löscharbeiten begonnen. Da jedoch bereits die gesamte Stallung brannte, wurde schnell ersichtlich, dass das Gebäude nicht mehr zu retten war. Ein Übergreifen auf die angrenzende Lagerhalle konnte jedoch glücklicherweise verhindert werden. Das Gebäude wurde durch den Brand komplette zerstört. Um Glutnester ablöschen zu können, wurden die im Gebäude befindlichen Heuberge auseinandergezogen. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an. Menschen oder Tiere wurden nicht gefährdet.

Der Gesamtschaden dürfte sich auf 350.000 Euro beziffern lassen.

Beamte der Polizeiinspektion Stade und Tatortermittler der Polizei aus Stade nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zu den Umständen des Brandausbruchs auf. Genaue Ergebnisse werden aber erst in den kommenden Tagen erwartet, wenn die Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade anlaufen.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Feuers gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Polizeiinspektion Stade zu melden.


Bericht: André Janz, Pressesprecher PI Stade
Bild: Pressestelle PI Stade



zurück