Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_132819.jpg


20101221_132028.jpg


20080725_062101.jpg


20160115_150900.jpg


Großbrand zerstört drei Häuser in Dannenberger Altstadt

Ein schlimmes Szenario ist eingetreten - ein Brand in der historischen Altstadt in Dannenberg.
Öfters haben die Feuerwehren diese Art von Einsätzen bereits geübt, doch in der Realität zeigte sich, dass es nahezu unmöglich ist, einen Brand bei derart enger Bebauung schnell unter Kontrolle zu bringen.
Das Feuer breitete sich schnell innerhalb von drei Gebäuden, teils Fachwerkhäuser, aus.

Die Einsatzkräfte aus mehr als 20 Feuerwehren löschten den Brand und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf weitere benachbarte Gebäude. Zum Einsatz kamen auch die
Drehleitern aus Dannenberg, Lüchow und Bleckede sowie der Teleskopmast aus Lüneburg.

Dieses gerade deshalb, weil Löscharbeiten ohne den Einsatz von Drehleitern unmöglich sind. Zum Glück konnten sich die Bewohner der Häuser rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an und auch am darauffolgendem Tag waren die Feuerwehren mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Am Einsatzort wurden neben zahlreichen Strahlrohren auch Wasserwerfer eingesetzt. Die Wasserversorgung erfolgte unter
anderem durch mehrere Saugleitungen aus der Jeetzel. Für die Einsatzleitung wurde Videomaterial vom Brand mittels Feuerwehr - Drohne direkt auf einen Monitor übermittelt.

Zur Brandursache ermittelt die Polizei derzeit vor Ort und bittet darum, dass weiteres Videomaterial vom Brandausbruch der Polizei zur Verfügung gestellt wird. Hinweise nimmt die
Polizei Lüchow unter Tel. 05841-122-0 entgegen.


Bericht: Mirko Tügel / Samtgemeindepressereferent Elbtalaue
Bild: Mirko Tügel / Samtgemeindepressereferent Elbtalaue



zurück