Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_142322.jpg


20110722_223820.jpg


20160115_160618.jpg


20130703_222424.jpg


Feuer am Ilmenaudeich in Tönnhausen - Feuerwehren probten den Ernstfall

Am Donnerstagabend, kurz nach 19.00 Uhr, wurde die Feuerwehr Tönnhausen zu einem Feuer in die Straße Ilmenaudeich alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich folgende Übungslage dar: In einem Einfamilienhaus, mit angrenzender Werkstatt, ist zu einem Brand gekommen. Es werden im Gebäude fünf Personen vermisst, weitere drei hielten sich auf dem Flachdach über der Werkstatt auf.

Bereits auf der Anfahrt wurden zur weiteren Unterstützung die Wehren Hunden und Lassrönne hinzu alarmiert. Nach kurzer Erkundung durch den Einsatzleiter ging ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude vor. Ein weiterer ging über die Steckleiter auf das Flachdach vor, während der gesamten Zeit hielt eine extra dafür abgestellte Einsatzkraft Kontakt zu den Personen auf dem Dach.

Nach Eintreffen der Kräfte aus Hunden und Lassrönne gingen diese ebenfalls zur Suche nach den vermissten Personen von der Rückseite in das Übungsobjekt unter Atemschutz vor. Zeitgleich wurde von beiden Seiten aus ein umfangreicher Löschangriff aufgebaut und vorgenommen. Bereits nach kurzer Zeit waren alle Personen aus dem Gebäude gerettet.

Als schwierig gestaltete die Rettung der Verletzten vom Flachdach. Zwei von ihnen konnten über die Steckleiter herunter geführt werden. Bei der dritten wurde der Leiterhebel angewendet. Hierzu wird am oberen Ende der Steckleiter eine Krankentrage eingebunden, auf diese wird die zu rettende Person ebenfalls eingebunden.

Die Leiter fungiert somit praktisch als Hebel, womit die Trage vom Dach geholt wird. Dabei wird die Trage von oben durch zwei Feuerwehrleute jeweils mit einer Leine geführt.

Am Ende der Übung zeigte sich das Beobachter Team, bestehend aus dem Stadtausbildungsleiter Matthias Scheibner, den Stadtsicherheitsbeauftragten Bernd Reul und den stellvertreteden Kreisausbildungsleiter Michael Gade, mit den gezeigten Leistungen zufrieden.

Ein Dank geht an den Eigentümer des Gebäudes, das er das zum Abriss stehende Haus der Feuerwehr für die Ernstfallübung zur Verfügung stellte.


Bericht: Michael Gade stellv. Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Michael Gade stellv. Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück