Startseite
Meldungen
Interschutz
Sponsoren
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_133057.jpg


20160115_141658.jpg


20130108_132819.jpg


20110722_223820.jpg


Sieben Ortsfeuerwehren bei Übung in Weste Bahnhof im Einsatz

Weste Bahnhof. Wenn ein Industriegelände wie das in Weste Bahnhof brennt, sind zunächst die kleinen Ortsfeuerwehren aus dem direkten Umkreis gefordert. Damit der bestmögliche Löscherfolg erzielt werden kann, müssen die notwendigen Handgriffe regelmäßig von den ehrenamtlichen Brandschützern trainiert werden. Sieben der Ortsfeuerwehren aus den Gemeindegebieten Himbergen und Weste des Landkreises Uelzen führten daher am Samstag, den 20. Oktober 2018, eine gemeinsame Kooperationsübung durch.

Als Übungsleiter hatte der Brockhimbergener Ortsbrandmeister Uwe Estedt die freiwilligen Einsatzkräfte zunächst zum Sammelplatz an der Himberger Grundschule alarmiert. Nach einer kurzen Lageeinweisung fuhren die Einsatzfahrzeuge dann zum Brandeinsatz nach Weste Bahnhof.

Bei einem Brand in einem Gebäudekomplex dieser Größe entscheidet neben dem Großaufgebot an Einsatzfahrzeugen und ausreichend Brandschützern vor allem eine gute Einsatzkommunikation über den Erfolg oder Misserfolg der Brandbekämpfung. Für eine klare Aufgabenstrukturierung wurde daher die Einrichtung von zwei Einsatzabschnitten fokussiert.

Je schneller die Feuerwehrleute die notwendige Löschwasserversorgung aufbauen, desto eher kann eine Ausbreitung auf weitere Gebäudeteile verhindert werden. Das Löschwasser wurde aus dem örtlichen Wassernetz sowie aus einer naheliegenden Zisterne entnommen. Insgesamt hatten die ehrenamtlichen Brandschützer über 500 m Schlauchleitung zu verlegen.

Das Übungsszenario sah auch mehrere vermisste Personen vor. Parallel zur Brandbekämpfung wurde durch sechs Atemschutztrupps die Menschenrettung aus dem Gebäudekomplex vorgenommen. Eine schwierige Aufgabe, da für die eingesetzten Kräfte stets eine Personalreserve für den Eigenschutz vorzuhalten ist. Diese Einsatzkräfte stehen für andere Aufgaben dann nicht zur Verfügung.

Die Übung dauerte über zwei Stunden. Übungsleiter Uwe Estedt zeigte sich in der Einsatznachbesprechung beeindruckt von der Schlagkraft der Ehrenamtlichen. Die Zusammenarbeit untereinander sei gut, sodass man den angestrebten Kooperationsvereinbarungen der Ortsfeuerwehren positiv entgegenblicken könne.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Himbergen, Gr. Thondorf, Kl. Thondorf, Brockhimbergen-Kollendorf, Weste, Hagen-Schlagte und Testorf.


Bericht: Referat Öffentlichkeitsarbeit KFV Uelzen e.V.
Bild: Referat Öffentlichkeitsarbeit KFV Uelzen e.V.



zurück