Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_160618.jpg


20160115_150900.jpg


20130108_133057.jpg


20100810_155558.jpg


Erfolgreiches Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Stöckte

20 Einsätze mussten bewältigt werden

gi Stöckte. Von einem sehr ereignisreichen Jahr 2018 konnte Ortsbrandmeister Sebastian Behr auf der Jahreshauptversammlung jetzt im Feuerwehrhaus berichten. Zu insgesamt 20 Einsätzen musste die Wehr ausrücken, die sich in zehn Brand, neun Hilfeleistungen und einer Alarmübung aufteilen. Besonders erwähnte er den Großbrand im Juli, bei dem es gleich an zwei Stellen brannte. Auch die große Hitze machte an dem Tag den Einsatzkräften zu schaffen. Die große Unterstützung, die die Feuerwehren an diesem Tag durch die Bevölkerung erfahren hat, war beeindruckend betonte Behr. Einen Anstieg des Personalbestandes konnte der Ortsbrandmeister verzeichnen. Zur Stöckter Wehr gehören derzeit 51 Aktive, 22 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, 25 Kinder in der Kinderabteilung und sieben Alters-kameraden. 78 Fördernde unterstützen die Stöckter Feuerwehr. Von der Freiwilligen Feuerwehr Stöckte wurden im vergangenen Jahr 82 Dienste zu verschiedensten Ausbildungsthemen durchgeführt. Weiterhin wurden an der Aus- und Fortbildungsdiensten zusammen mit den Wehren Hoopte und Winsen geübt. Der Schwerpunkt lag dabei in der Brandbekämpfung. Die Atemschutzgeräteträger haben neben dem Besuch der Atemschutzstrecke der Feuerwehrtechnischen Zentrale sich an zahlreichen Übungsabenden fit für den Ernstfall gehalten. Die Stöckter Wehr gehört auf Kreisebene zum Fachzug Tierseuchenbekämpfung, um auch hier für den Einsatzfall gewappnet zu sein, nahmen die Stöckter zusammen mit anderen Wehren aus dem Landkreis an Übungen teil. Im Herbst wurde zusammen mit dem Zug Wasserförderung des Heidekreises eine Großübung an den Hallen des Bootsclub Oberelbe durchgeführt. Die Wettbewerbsgruppe konnte mit Erfolg an verschiedenen Leitungsvergleichen teilnehmen. Die Alterskameraden trafen sich drei Mal und haben bei ihren Treffen die Fortführung der Chronik der Stöckter Wehr als Schwerpunkt Thema. Ein großes High Light war der Tag der offenen Tür. An diesem Tag haben sich alle Abteilungen der Wehr präsentiert. Der Tag wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen und wurde ein voller Erfolg, betonte Behr. Einen besonderen Dank sprach er an Udo Jarck aus, der das Tunnellöschfahrzeug der Hamburger Feuerwehr dort ausstellte. Es gab aber auch nicht nur positives zu berichten. Unbekannte randalierten in der Nacht am Feuerwehrhaus und beschädigten das Emblem vor dem Feuerwehrhau, sowie die Terrassenmöbel. Darüber zeigte sich der Ortsbrandmeister verärgert. Als nächste Großveranstaltung steht das Stadtzeltlager der Jugendfeuerwehren im Juli dieses Jahres an, das zusammen mit der Wehr Hoopte ausgerichtet wird. Am Ende seines Berichtes dankte Sebastian Behr allen, die die Stöckter Wehr unterstützt haben ein besonderer Dank ging an die Familien der Feuerwehrleute, die immer Verständnis haben, wenn die Feuerwehr ruft. Dem Alterskameraden Ernst Behr dankte er für die Erstellung der eigenen Feuerwehrzeitung „Florian Söckte“. Dem Rat und der Verwaltung der Stadt Winsen für die zur Verfügung gestellten Mittel. Jugendwart Hendrik Groffmann konnte für die Jugendabteilung der Wehr einen beindru-ckenden Jahresbericht halten. Die Jugendwehr Stöckte besteht derzeit aus 27 Mitgliedern, die sich in sechs Mädchen und 21 Jungen aufteilen. Allein vier Kinder konnten von der Kinderfeuerwehr in die Jugendabteilung übernommen werden. Die Jugendlichen nahmen mit großem Erfolg an den Wettbewerben am Stadtfeuerwehrtag in Hoopte und am Kreisjugendfeuerwehrtag in Neu Wulmstorf teil. Ein Höhepunkt war die Verleihung der Jugendflamme 1 im März im Winsener Feuerwehrhaus. Neben den Übungen für die Wettbewerbe standen für die Nachwuchsfeuerwehrleute auch Sport auf dem Programm, an mehreren Wochenenden traf sich die Jugendwehr dazu in der Sporthalle des Ortes. Ein besonderer Höhepunkt so Groffmann war das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Vahrendorf. Eine Woche Spaß wurde dort geboten. Die Jugendwehr unterstützte weiterhin das Osterfeuer und den Tag der offenen Tür. Am Ende seines Berichtes betonte Jugendwart Groffmann, wie wichtig die Nachwuchsförderung für die Feuerwehr ist. Für die Stöckter Kinderfeuerwehr hielt Christian Rogowski den Bericht. Die Stöckter Kinderfeuerwehr besteht aus 25 jungen Brandschützern. Der Nachwuchs traf sich zu 17 Diensten, an denen Ausbildung in Brandschutz und Erster Hilfe durchgeführt wurden. Ferner bastelten und werkelten die kleinen Feuerwehrleute. Die Dienste teilen sich in sechs Stunden Feuerwehrtechnische Ausbildung und 35 Stunden allgemeine Jugendarbeit auf. Sechs Kinder bestanden die Abnahme zum Brandfloh. Höhepunkte waren so Rogowskie der Kreiskinderfeuerwehrtag, der Besuch der Kerzendiele in Luhdorf und das Kekse backen in der Bäckerei Soetebier in Scharmbeck. Winsens Bürgermeister Andre Wiese bedankte sich im Namen der Stadt Winsen für die geleistete Arbeit und betonte das Stöckter Feuerwehrhaus sei ein wichtiger Stützpunkt für das Ehrenamt und die Sicherheit der Bürger. Die Stöckter Wehr sei Dank der Jugend- und Kinderfeuerwehr gut in der Nachwuchsförderung aufgestellt. Stadtbrandmeister Uwe Ehlers lobte die Wehr als ein gut eingespieltes Team. Anschließend zeichnete er Reinhard Freyer mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbands für 25 jährige Mitgliedschaft zur Stöckter Wehr aus. Befördert wurden vom Stadtbrandmeister: Stöcktes Ortsbrandmeister Sebastian Behr zum Brandmeister, sein Stellvertreter Mel Franzen zum Hauptlöschmeis-ter und Jan-Hendrik Rau zum Löschmeister. Erster Hauptfeuerwehrmann wurde Merlin Beecken, zum Oberfeuerwehrmann wurde Falko Ehlers befördert. Oberfeuerwehrfrauen wurden Lina Dieck und Johanna Ehlers, zu Feuerwehrmännern wurden Devin Schröder und Max Porschmann ernannt.


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück