Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_150900.jpg


20160115_142322.jpg


20080725_062101.jpg


20130108_133057.jpg


Kreisfeuerwehrverband lud zur Versammlung nach Dannenberg

hbi Dannenberg. Traditionsgemäß folgte auch diesmal direkt im Anschluss an die Versammlung der Orts- und Gemeindebrandmeister im Landkreis Lüchow-Dannenberg die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV). Auch diese Veranstaltung wurde von Claus Bauck geleitet, der neben seinem Amt als Kreisbrandmeister auch der erste Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes ist. Dieser Verein vertritt die Interessen aller Feuerwehr-Angehörigen im Landkreis – Aktive, fördernde Mitglieder, Alters- und Ehrenmitglieder aber auch die der Nachwuchsabteilungen.

Auch in der Vergangenheit habe man in Lüchow-Dannenberg die Konfrontation nicht gescheut und sich immer wieder politisch neutral, sachlich aber durchaus kritisch für die Interessen der Kameradinnen und Kameraden eingesetzt.

Brandschutzgesetz verabschiedet
In seinem Bericht betont Bauck erneut die Neufassung des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes, welches nach zähem Ringen im Mai letzten Jahres verabschiedet wurde. Als besondere Punkte hob er die Anpassung der Altersgrenze und die gesetzliche Regelung der Absicherung von Feuerwehrleuten im Einsatz hervor. Nicht alles konnte dabei im Gesetz berücksichtigt werden, daher habe man auf Landesebene eine Strukturkommission eingerichtet, die sich der Klärung dieser Angelegenheiten annimmt.

Öffentlichkeitsarbeit immens wichtig
In seinem Bericht macht der Vorsitzende auf die enorme Bedeutung einer guten und professionellen Öffentlichkeitsarbeit aufmerksam. „Wir Feuerwehren leisten besonderes, tun immer wieder Gutes. Doch nur das, worüber auch berichtet wird, wird von der Öffentlichkeit wahr genommen.“ Dies funktioniere in weiten Teilen Lüchow-Dannenbergs bereits recht gut, jedoch böte sich hier noch enormes Verbesserungspotential. Bauck zeigte sich zuversichtlich, dass der neue Kreispressereferent dem Beispiel seines Vorgängers folgt und für Aus- und Weiterbildung der Pressebeauftragten im Landkreis sorgt.

Der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen (LFV), Uwe Quante, machte auf die Bedeutung der Leistungsvergleiche und Wettbewerbe aufmerksam. Gerade die neuen Wettbewerbs-Regeln sollen Feuerwehren motivieren, ihre Mannschaften in den Wettkampf zu schicken. In 2020, so stellte Quante in Aussicht, wird der Landesentscheid auf dem Messegelände in Hannover stattfinden – in direkter Nachbarschaft zur zeitgleich stattfindenden Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit, der Interschutz.

Der Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes machte auf gestiegene Kosten aufmerksam und ließ die Delegierten über eine notwendige Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf 7,00 EUR pro Mitglied und Jahr abstimmen. Diesem Antrag wurde einstimmig zugestimmt. Ebenfalls zur Abstimmung stand eine notwendige Satzungsänderung des Kreisjugendfeuerwehrverbandes – auch hier votierten die Delegierten einstimmig.

Verabschieden musste sich Claus Bauck von zwei langjährigen Weggefährten beim Kreisfeuerwehrverband:

Johann R. Fritsch aus Klein Witzeetze legte nach 15 Jahren sein Amt als Kreispressereferent nieder. Fritsch empfand die Zeit gekommen für einen Generationswechsel und „frischen Wind“ in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehren im Landkreis. Als sein Nachfolger wurde Heiko Bieniußa von der Freiwilligen Feuerwehr Bergen an der Dumme einstimmig gewählt.

Ebenfalls fast 15 Jahre Dienstzeit als Kreisschirrmeister kann Wolfgang Düver aufweisen. Mehr als 30 Berufsjahre verbrachte „Düvi“ an der Feuerwehrtechnischen Zentrale, die er jetzt gegen den wohlverdienten Ruhestand eintauschte. Sein Nachfolger an der FTZ, Michael Schulze, bekleidet künftig auch das Amt des Kreisschirrmeisters im Kreisfeuerwehrverband.

Weitere Tagesordnungspunkte waren der Kassen- und Kassenprüfbericht, die damit verbundene Entlastung des Vorstandes sowie Ehrungen. Über die Ehrungen werden wir gesondert berichten.

Traditionsgemäß wurde die Versammlung mit einem gemeinsamen Mittagessen beendet, vorher stimmte man unter Begleitung des Kreisfeuerwehrmusikzuges die Nationalhymne an.


Bericht: Heiko Bieniußa, Pressereferent KFV DAN
Bild: Heiko Bieniußa, Pressereferent KFV DAN
Homepage



zurück