Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20190307_104619.jpg


20160115_142322.jpg


20160126_214133.jpg


20130108_133057.jpg


Jede Menge brennende Freiflächen- und Vegetationsbrände beschäftigen Feuerwehren des Landkreises Harburg über die Osterfeiertage

Reichlich Einsätze wegen brennender Freiflächen und Waldstücken mussten die 107 Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Harburg über die Osterfeiertage absolvieren.

Insgesamt rückten die Feuerwehren vom Morgen des Karfreitags bis zum Morgen des Ostermontags zu 33 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen aus. Neben diversen Einsätzen wegen ausgelöster Heimrauchwarnmelder, unter anderem in Maschen und Winsen, Erstversorgungseinsätzen von Ersthelfereinheiten in Undeloh und Vahrendorf, einem PKW Brand in Ehestorf, einem Haufen brennenden Spermülls in Maschen, diversen Notfalltüröffnungen wie in Wulfsen oder Tostedt, einer Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall mit mehrerer Verletzten in Kakenstorf oder einem geplatzten Hydrant mit austretender Wasserfontäne in Handeloh waren es vor allem die Freiflächen- und Vegetationsbrände, die die Feuerwehren auf den Plan riefen.

Allein hier mussten die Einsatzkräfte aus diversen Feuerwehren besonders am Ostersamstag und am Ostersonntag zu zwölf Einsätzen ausrücken.

Am Samstag rückte zunächst die Feuerwehr Holm um 04.28 Uhr in den Thomasdamm aus, hier musste brennendes Gras und Gebüsch gelöscht werden. Um 19.00 Uhr wurde die Feuerwehr Stelle zu einem Flächenbrand in die Straße „Hinter der Bahn“ alarmiert, auf Höhe des Pendlerparkplatzes standen rund 500 Quadratmeter Gras und Gebüsch in Flammen.

Mit Hilfe von einem C- und einem D-Strahlrohr dämmte die Feuerwehr das Feuer schnell ein und löschte es ab. Nur wenige Minuten später, um 19.52 Uhr kam es zu einem Großeinsatz in Tostedt, im Schwarzen Weg am Ortsausgang in Richtung Dohren stand ein Erntewagen sowie 500 Quadratmeter Busch und Unterholz in Flammen. Durch den geballten Einsatz der Feuerwehren aus Tostedt, Todtglüsingen, WIstedt, Welle, Heidenau und Bötersheim, die teilweise von ihren eigenen Osterfeuern abrückten, gelang es den Kräften, das Feuer zügig uner Kontrolle zu bringen und schließlich abzulöschen.

Um 22.40 Uhr rückte schließlich die Feuerwehr Maschen in den Wollgrasweg aus, hier war ein Grill umgestürzt und hatte etwas Gras entzündet, auch hier löschte die Feuerwehr das Kleinfeuer rasch ab.

Unklare Rauchentwicklungen führten am Sonntag unter anderem zu Alarmierungen für Feuerwehren in Handeloh, Tötensen und Egestorf, in Dibbersen musste die Feuerwehr die Reste des Osterfeuers ablöschen. Um 02.46 Uhr rückten die Feuerwehren Hanstedt und Quarrendorf zur Schule nach Quarrendorf aus, hier galt es, eine brennende Grasfläche abzulöschen.

Die Feuerwehren aus Garstedt und Wulfsen rückten um 14.12 Uhr in die Bogenstraße in Wulfsen aus, auch hier wurde ein Flächenbrand gemeldet, ebenso wie um 17.42 Uhr im Jägerstieg in Buchholz sowie um 20.29 Uhr in Ochtmannsbruch, wo ein kleines Bodenfeuer in einem Waldstück von der Feuerwehr Hollenstedt abgelöscht wurde.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit bittet die Feuerwehr eindringlich darum, offenes Feuer im Freien unbedingt zu vermeiden, nur an ausgewiesenen Grillstellen zu grillen, Autos mit heißen Katalysatoren nicht auf trockenen Grasflächen zu parken und im Falle eines entdeckten Brandes unverzüglich die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 zu verständigen und einzuweisen.

Fotos : In Stelle brannten rund 500 m² Gras und Busch an der Straße „Hinter der Bahn“, die Feuerwehr Stelle löschte. ( Fotos : Härlen/Köhlbrandt )


Bericht: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg
Bild: Härlen/Köhlbrandt



zurück