Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20101221_132028.jpg


20160115_142322.jpg


20090709_043356.jpg


20080725_062101.jpg


Ein Toter und drei teils Schwerverletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf der B 75 bei Dibbersen – Feuerwehren und Rettungsdienst im Großeinsatz


Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften sind am Dinestag abend die Feuerwehren aus Dibbersen und Buchholz sowie des Rettungsdienstes aus dem Landkreis Harburg du von der Berufsfeuerwehr Hamburg zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B 75 bei Dibbersen ausgerückt.

Dort waren gegen 18.15 Uhr zwischen der Einfahrt Dibbersen und dem Gewerbegebiet in Buchholz ein PKW BMW und ein VW Bus frontal miteinander kollidiert. Eines der beteiligten Unfallfahrzeuge traf dabei och einen weiteren PKW mit mehreren Insassen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer des BMW massiv in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die beiden Fahrzeuginsassen des VW Bus wurden durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit und wurden durch die Einsatzkräfte betreut und versorgt.

Für den Fahrer des BMW kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch im Unfallfahrzeug an seinen erlittenen Verletzungen. Durch die Kräfte des Rettungsdienstes wurden die beiden schwer verletzten Fahrzeuginsassen des VW Bus intensiv behandelt, sie wurden anschließend notarztbegleitet umliegenden Krankenhäusern zur weiteren Behandlung zugeführt.

Auch die Insassen des dritten beteiligten PKW, einen Opel, wurden vor Ort behandelt und betreut. Die Kräfte der Feuerwehr bereiteten derweil die Bergung des eingeklemmten BMW Fahrers vor. Mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten wurde das Fahrzeug geöffnet und das Fahrzeugdach entfernt, mit einem hydraulischen Stempel wurde dann die völlig zusammengequetschte Fahrgastzelle so weit gestreckt, dass der Fahrer geborgen werden konnte.

Weiter streuten die Einsatzkräfte der Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe ab und stellten den Brandschutz sicher. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach gut zwei Stunden beendet. Die genaue Unfallursache ist noch unbekannt, die Polizei hat die wetieren Ermittlungen übernommen.

Die B 75 wurde für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt, der Verkehr wurde innerörtlich umgeleitet.

Fotos : Dieser schwere Verkehrsunfall bei Dibbersen forderte ein Toten und drei teils Schwerverletzte.


Bericht: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg
Bild: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg



zurück