Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110407_022256.jpg


20100810_155558.jpg


20160115_142322.jpg


20160126_214133.jpg


Abschied und Begrüßung

Gleich drei Anlässe führten die Feuerwehren der Samtgemeinde Ostheide zur Feuerwehr nach Reinstorf.
Zum einen feiert die Feuerwehr Reinstorf ihren 140jährigen Geburtstag. Anlass genug am Abend das Ganze gebührend auf der „Blaulichtparty“ zu feiern.

Aber auch ein wenig Wehmut machte sich breit, wurde doch das 40 Jahre alte Tanklöschfahrzeug (TLF 8/18), ein Unimog, außer Dienst gestellt. Viele Einsätze hat dieses betagte Fahrzeug hinter sich gebracht und wenn man den Unimog so ansah, wirkte er immer noch recht passabel. Doch er entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen eines modernen Tanklöschfahrzeuges und Dieses, das war der dritte Anlass, konnte am selben Tag an die Feuerwehr Reinstorf übergeben werden.

Das neue Tanklöschfahrzeug (TLF 3000) besitzt einen Allradantrieb und einen Wassertank von 3000 Liter, zusätzlich besitzt es einen automatischen Schaumzumischer mit einem 120 Liter Schaumtank. Neben moderner LED-Leuchttechnik hat das auch für den Waldbrandeinsatz konzipierte Fahrzeug auch vier Frontdüsen unter der Stoßstange, durch die im Bedarfsfall direkt vor dem Fahrzeug die Fahrspur abgelöscht werden kann.

Ein weiterer Vorteil dieses Fahrzeuges ist die Möglichkeit, dass sich vier Atemschutzgeräteträger bereits während der Anfahrt zum Einsatzort mit ihren Geräten ausrüsten können und somit sofort nach dem Eintreffen einsatzbereit sind. Somit steht der Bevölkerung der Samtgemeinde Ostheide wieder ein neues und modernes Feuerwehrfahrzeug zu ihrem Schutz bereit.


Bericht: Andreas Bahr, Gemeindepressesprecher Feuerwehr Ostheide
Bild: Andreas Bahr, Gemeindepressesprecher Feuerwehr Ostheide



zurück