Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_133057.jpg


20160115_141658.jpg


20190307_104619.jpg


20130703_222424.jpg


Feuer auf Zirkuslagerplatz in Groß Moor – Großeinsatz für die Feuerwehr Seevetal – Wohnwagen und Ausrüstung abgebrannt

Am heutigen Donnerstagvormittag wurden sechs Seevetaler Feuerwehren zu einem Feuer auf einem Lagerplatz für einen Zirkus alarmiert. Mit einem großangelegten Löschangriff wurde das Feuer abgelöscht. Mehrere Gasflaschen stellten eine besondere Gefahr für die Einsatzkräfte dar.

Um 09.51 Uhr wurden die Feuerwehren Moor, Over-Bullenhausen, Hörsten, Meckelfeld und Fleestedt zu mehreren brennenden Wohnwagen in die Straße Großmoordamm alarmiert. Eine große Rauchsäule war auf der Anfahrt sichtbar, an der sich die Einsatzkräfte orientieren konnten.

Vor Ort fanden die Feuerwehrleute auf einem Lagerplatz für einen Zirkus zwei Wohnwagen, ein Wohnmobil, einen Sattelauflieger mit Planenmaterial, ein Zirkuszelt, einen Container sowie diverse Gegenstände in Flammen vor.

Bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte war mindestens eine Gasflasche explodiert. Weitere Gasflaschen mussten aus sicherer Entfernung gekühlt werden.

Die Einsatzkräfte gingen in Spitzenzeiten mit einem Wasserwerfer und fünf C-Strahlrohren gegen die Flammen vor. 20 von ihnen trugen dabei Atemschutz. Für die Wasserversorgung wurde ein Löschbrunnen genutzt und mit mehreren Tanklöschfahrzeugen Wasser an die Einsatzstelle transportiert.

Die Personen, die sich auf dem Platz aufgehalten hatten, konnten sich rechzeitig in Sicherheit bringen. Tiere waren nicht im Gefahrenbereich.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde ein Bagger eingesetzt, um den Brandschutt auseinanderzuschieben um Glutnester ablöschen zu können. Mit Wärmebildkameras wurden die Gasflaschen auf erhöhte Temperaturen überprüft und Glutnester gesucht.

Zur Sicherung der Einsatzkräfte wurde ein Rettungswagen in Bereitsstellung alarmiert, der aber nicht eingesetzt werden musste. Der Einsatz war nach ca. 2,5 Stunden beendet. Eine Nachkontrolle der Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr Moor durchgeführt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei übernommen.


Bericht: Frederik Kötke, GPW-V Seevetal
Bild: Frederik Kötke, GPW-V Seevetal



zurück