Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_142322.jpg


20090709_043356.jpg


20100810_155558.jpg


20160115_141658.jpg


"Vom Zeckenstich bis zum Herzinfarkt" - Bereitschaft Kreis Uelzen ist vorbereitet auf das Open R 2019


Die Vorbereitungen für das große Open R Festival in Uelzen bei der DRK Bereitschaft sind mittlerweile
Routine. Bereits im Frühjahr fanden die ersten Besprechungen über Personalansatz, benötigtes
Equipment sowie Art und Umfang der Verpflegung für die drei Festivaltage statt. Federführend werden
der Kreisbereitschaftsleiter Andreas Schulze sowie Bereitschaftsleiter Sascha Heinze die
sanitätsdienstliche Einsatzleitung der DRK Einsatzkräfte übernehmen. „Wir sind auf alle Eventualitäten
vorbereitet, vom Zeckenstich bis hin zum Herzinfarkt“ erklärt Heinze, der schon zahlreiche Uelzen
Open R miterlebt hat. Zu allen Eventualitäten gehört auch eine unwahrscheinliche, dennoch mögliche
Großschadenslage. „Wir planen nicht nur theoretisch den Ablauf eines solchen Szenarios, sondern
üben im Rahmen unserer Dienstabende die Bewältigung solcher Einsatzsituationen“ so Heinze. „Die
Besucher, aber auch der Veranstalter, können sich auf die täglich anwesenden rund 60 ehrenamtlichen
des DRK verlassen, die auch in der Vergangenheit als leistungsstarkes Team überzeugten“ berichtet
Heinze weiter. Unterstützung bekommt die Bereitschaft dabei wieder von den DRK Bereitschaften aus
Lüneburg. „Wenn es in Lüneburg zwickt, helfen wir aus Uelzen und andersrum funktioniert das auch
ganz wunderbar“ sagt Kreisbereitschaftsleiter Schulze. Fast schon zum Festivalinventar gehört auch
Notärztin Dr. Marina Heinze. Sie ist an allen drei Tagen dabei und steht als verantwortliche Ärztin den
ehrenamtlichen Helfern mit Rat und Tat bei der Bewältigung von medizinischen Notfällen zur Seite.
Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahl am Samstag und Sonntag, wird sie an beiden Tagen
durch Frau Dr. Ulrike Ramachers und Dr. Ralf Schuhmacher tatkräftig unterstützt werden.
Auch Backstage, um im Festivaljargon zu bleiben, passiert einiges in den Bereichen der Polizei,
Feuerwehr und des Roten Kreuzes, was dem Festivalbesucher verborgen bleibt. Für mehr als
einhundert Einsatzkräfte wird dort mindestens zweimal täglich eine Verpflegung ausgeteilt. Auf dem
Speiseplan stehen unter anderem Gegrilltes und Gulasch, auf das sich die Einsatzkräfte freuen dürfen.
Und auch technisch ist das Open R eine Mammutaufgabe. Alle Einsatzzelte müssen mit ausreichend
Strom und Licht versorgt werden. Diese Versorgung muss auch dann funktionieren, wenn es zu einem
Stromausfall kommen sollte. Dafür werden zahlreiche Notstromaggregate in Stellung gebracht, die nur
für den „Worst-Case“ vorgehalten werden.
Auch Bürokratie gibt es während eines Sanitätsdienstes dieser Größenordnung zu erledigen. Alle
Patientenkontakte werden schriftlich erfasst, alle Fahrzeugbewegungen müssen nachweisbar sein und
auch die Lagebesprechung mit Feuerwehr und Polizei müssen dokumentiert werden. Allerhand zu tun
für unsere Mitglieder der Gruppe „Information und Kommunikation“. Hier läuft alles zusammen, was an
DRK Funksprüchen in den einzelnen Bereichen abgesetzt wird. Die Helfer sind entsprechend
ausgebildet, um aus diesen die wichtigsten Informationen zu filtern und sie dann im Einsatztagebuch
niederzuschreiben. Außerdem können sie im Notfall oder auf Anforderung der Polizei unsere Drohne in
den Einsatz bringen.
Die Bereitschaft Kreis Uelzen wird auf ihren Social-Media Kanälen www.facebook.com/wirsindhaltso
und bei Instagram umfangreich über ihren Einsatz beim Open R Festival Uelzen berichten.


Bericht: Pressestelle DRK Uelzen
Bild: Pressestelle DRK Uelzen



zurück