Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20190307_104619.jpg


20110407_022256.jpg


20160126_214133.jpg


20130108_132805.jpg


Eine Tote nach schwerem Verkehrsunfall auf B404

Am heutige Mittwochvormittag wurden der Rettungsdienst und die Feuerwehren Bardowick, Handorf sowie Wittorf zu einem Verkehrsunfall auf der Verbindung der Bundesautobahn, BAB 39 und der Bundesstraße B404, Abfahrt Handorf alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte, war die Fahrerin eines „Hyundai I10“ nach einer Kollision bereits aus Ihrem völlig zerstörten Fahrzeug von Ersthelfern befreit worden.
Sie war auf der Bundesstraße B404 in Richtung Geesthacht unterwegs gewesen.

Nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen ist sie vermutlich aufgrund eines Wendemanövers von hinten von einem LKW getroffen worden.

Dieser hatte nicht mehr ausweichen können und traf den Kleinwagen auf der Fahrerseite,danach schleuderte Sie gegen die Leitplanke.

Ersthelfer hatten es geschafft, die schwer verletzte Frau aus Ihrem Wrack zu befreien und begannen sofort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen. Die Schwere der Verletzungen war jedoch
so groß, dass der eintreffende Rettungsdienst sie vor dauerhaft reanimieren musste.

Leider verstarb die Fahrerin im Klinikum Lüneburg.
Die Bundesstraße war für die Dauer der Rettungsarbeiten zunächst voll, später halbseitig gesperrt. Der Verkehr staute sich teilweise bis auf die Autobahn bzw. auf der Bundestraße.

Die Feuerwehr war mit ca. 60 Kräften im Einsatz.


Bericht: Andreas Apeldorn, KPW Lüneburg
Bild: Andreas Apeldorn, KPW Lüneburg



zurück