Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110722_223820.jpg


20110407_022256.jpg


20180927_215110.jpg


20100810_155558.jpg


Nachtmarsch erstes High Light im Zeltlager

Bootsfahrt und gestellte Aufgaben begeisterten die Teilnehmer

gi Hoopte. Der Nachtmarsch wurde für die jungen Feuerwehrleute und dessen Betreuer zum ersten High Light in dem Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Hoopte. Gegen 22 Uhr am Samstagabend starteten die ersten Gruppen zu dem mehrere Kilometer langen Marsch entlang des Hoopter Elbdeichs. Von den Organisatoren wurden die Jugendwehren in zwei verschiedene Richtungen entlang des Deiches geschickt. Zwischendurch waren an sechs Stationen kniffelige Aufgaben zu lösen. Dazu gehörten: das Stapeln von Zollstöcken, ein Wortratespiel, Gummistiefelwerfen in eine Bütt, eine Fehlersuche bei dem aufgebauten A-Teil des Bundeswettbewerbes der Deutschen Jugendfeuerwehr, ein Kuppelwettbewerb mit Schläuchen und ein Flummiwerfen in Eierbecher. Vor dem Start aber musste von allen teilnehmenden Gruppen einen Fragebogen mit Feuerwehrfachfragen beantwortet werden. Ein besonderer Höhepunkt war aber die Bootsfahrt mit den Booten der Feuerwehren Hoopte, Laßrönne und Fliegenberg zwischen den Stationen am Hoopter Fähranleger und dem Yachthafen des BCO in Fliegenberg. Diese Bootsfahrt mussten alle absolvieren, um alle Stationen zu erreichen. Besonders die Fahrt mit den Booten fanden die Jugendlichen spannend. Dafür wurden alle jungen Feuerwehrleute und auch die Erwachsenen mit Schwimmwesten ausgerüstet. Die letzten Gruppen der Jugendfeuerwehren kehrten gegen ungefähr 2 Uhr früh am Sonntag von dem Marsch zurück ins Lager. Am Vormittag des nächsten Tages war von den Jugendfeuerwehrleuten und den Betreuern nur positives über den Marsch durch die Nacht berichtet worden. Das Organisationsteam um Stadtjugendwart Jan Hendrik Rau und den Feuerwehren Hoopte und Stöckte hatten sich mal wieder was ganz besonderes einfallen lassen. Die Wertung des Marsches erfolgte in zwei Altersgruppen. Bei den 13 bis 14 jährigen hatte Stöckte 2 die Nase vorn, gefolgt von Laßrönne 3 und Stöckte 1. Bei den 14 bis 18 jährigen siegte Stöckte vor Roydorf und Rottorf 2.


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück