Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20150918_064547.jpg


20160126_214133.jpg


20101221_132028.jpg


20130703_222424.jpg


Frontalzusammenstoß zweier PKW auf der B4

Bienenbüttel, Landkreis Uelzen. Am frühen Sonntagabend ereignete sich auf der Bundesstraße 4 im Bienenbütteler Ortsteil Grünhagen ein schwerer Verkehrsunfall.

"Nach derzeitigen Ermittlungen war der 61 Jahre alte Fahrer eines Pkw Ford Galaxy aus dem Landkreis Celle gegen 17:15 Uhr von Lüneburg in Richtung Uelzen unterwegs und kam aus bis dato ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort kollidierte der Pkw Ford mit einem entgegenkommenden Pkw "Oldtimer" Fiat aus dem Landkreis Lüneburg. Die beiden Insassen im Pkw Fiat, ein Ehepaar im Alter von 78 und 77 Jahren, verstarben noch am Unfallort. Der 61 Jahre alte Fahrer des Ford und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro" So die Polizei in einer Pressemitteilung.

Bei Ankunft der Feuerwehren wurden zwei Verletzten Personen, die in einem der zwei PKWs saßen, bereits im Rettungswagen vom Rettungsdienst versorgt. Die Insassen des zweiten Fahrzeugs, ein Fiat 500, überlebten den Unfall leider nicht.

Aufgrund der Ermittlungsmaßnahmen von Polizei und einem Gutachter musste die Einsatzstelle großflächig Ausgeleuchtet werden. Erst nach Abschluss dieser Maßnahmen konnte die letzte Person aus ihrem Fahrzeug geborgen werden.

Während der vorbeugenden Brandschutz sowie die Verkehrssicherung Richtung Lüneburg durch die Feuerwehr Melbeck übernommen wurde, sicherte die Feuerwehr Eitzen die Unfallstelle Richtung Uelzen ab.

Die B4 blieb für die Unfallaufnahme und die Bergung in beiden Richtungen voll gesperrt.

Erst nach ca. drei Stunden war der Einsatz der eingesetzten Kräfte der Fw. Bienenbüttel beendet. Die Feuerwehren aus Melbeck und Eitzen konnten bereits früher die Einsatzstelle verlassen.


Bericht: Stefan Kommert - Pressesprecher Feuerwehr Bienenbüttel
Bild: Stefan Kommert - Feuerwehr Bienenbüttel
Homepage



zurück