Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110407_022256.jpg


20110722_223820.jpg


20130108_132805.jpg


20190307_104619.jpg


69 Gruppen nahmen am Regionalentscheid der Feuerwehren in Laßrönne teil

Leistungsvergleiche bei bestem Spätsommerwetter

gi Laßrönne. Bei bestem Spätsommerwetter fand jetzt auf dem Platz an der Straße Binnenfeld in Laßrönne der Regionalentscheid der Feuerwehren der Polizeidirektion Lüneburg statt. Bereits am Samstagabend wurde das Wettbewerbswochenende mit einem Laternenumzug durch den geschmückten Ort, an dem ungefähr 70 Kinder teilnahmen und der zum Wettbewerbsplatz führte, eingeläutet. Auf dem Platz gab es für die teilnehmenden Kinder eine kleine Überraschung. Derweil wurde auch der schon zur Tradition gewordene Wettbewerb nach Laßrönner Art durchgeführt. Dabei musste auf Schnelligkeit ein dreiteiliger Löschangriff durchgeführt werden. An diesem Wettbewerb nahmen insgesamt neun Gruppen teil. Am Ende hatte die Gruppe Alt der Laßrönner Wehr die Nase vorn, gefolgt von Stöckte 1 und Bommelsen aus dem Heidekreis. Die weiteren Platzierungen am Samstag sind: vierter Stöckte 2, 5 Roydorf, 6 Laßrönne jung, 7 Borstel, 8 Riede aus dem Landkreis Verden und den neunten Platz belegte die Gruppe aus Winsen. Auch für die Verpflegung am Samstag war bestens gesorgt, im Laßrönner Gourmettempel gab es für jeden etwas. Auch für die Getränkte war gesorgt. Ungefähr 70 Feuerwehrleute mit Partnerinnen sorgten dafür das es den teilnehmenden Gruppen an nichts fehlte. Erst gegen 1 Uhr in der Nacht ging der Tag für alle zu Ende. Aber schon am Sonntagmorgen um 4. 30 ging es weiter, dort wurde das Frühstück für die anreisenden Gruppen vorbereitet. Nach dem die Schiedsrichter bereits am Samstag angereist waren und den Platz besichtigt hatten, konnte am Sonntag um 7 Uhr mit den Leistungsvergleichen begonnen werden. Hatte man zunächst mit 42 teilnehmenden Einheiten gerechnet, waren es jetzt auf Grund der neuen Leistungsvergleiche 69 Einheiten aus der gesamten Polizeidirektion Lüneburg. Der Leistungsvergleich gliedert sich für die Einheiten in vier Aufgabenbereiche. Als erstes mussten Saugschläuche auf Zeit gekuppelt werden. Die nächste Aufgabe war eine Fahrübung, bei der speziell die Maschinisten der Fahrzeuge gefordert waren. Die dritte Aufgabe bestand darin, einen Löschangriff fehlerfrei zu absolvieren. Zu guter letzte und vierte Aufgabe war eine Aufgabe unter Atemschutz, in der die Atemschutzgeräteträger der einzelnen Einheiten mit Atemschutzgeräten Hindernisse überwinden mussten. Da zum ersten Mal diese Leistungsvergleiche auf Regionalebene der Polizeidirektion stattfanden war auch der zeitliche Rahmen nicht kalkulierbar. Die letzte Einheit startete gegen 16 Uhr am Sonntag mit dem Atemschutzmodul. So dass sich die Siegerehrung verzögerte und erst um 19 Uhr stattfand. Die ersten 18 platzierten Einheiten haben sich für den Landesentscheid 2020 auf der Interschutz in Hannover qualifiziert. Darunter sind auch drei Einheiten aus dem Landkreis Harburg. Die Siegerliste mit den Platzierungen ist dem Artikel als Anhang beigefügt. An dem Tag bot die Freiwillige Feuerwehr Laßrönne an drei Ständen Getränke an. Auch gab es drei Verpflegungsstationen, an denen sich Feuerwehrleute und Gäste versorgen konnten. Zusätzlich gab es eine Cafeteria, sowie einen Stand mit Creps. Die Jugendfeuerwehr Laßrönne bot für die kleinen Gäste ein Bastelzelt und Spiele an. Insgesamt waren 120 freiwillige Helfer und Feuerwehrleute aus Laßrönne um das Wohl ihrer Gäste bemüht. Dafür möchte die Laßrönner Wehr ein großes Dankeschön an alle aussprechen, die dieses Events an diesem Tag mit 1 800 Gästen unterstützt haben. Bei der Siegerehrung wurde von allen Seiten nicht mit Lob für die Freiwillige Feuerwehr Laßrönne gespart. Es passte einfach alles: von den Bedingungen des Platzes, über die Verpflegung, die Betreuung der Gäste und das herrliche Spätsommerwetter. Die Vorbereitung, sowie Planungen für dieses Event in den 750 Einwohnern starken Ort Laßrönne begannen bereits vor Monaten. So musste der Wettbewerbsplatz am Binnenfeld neu gestaltet werden, diese Arbeiten nahmen einige Zeit in Anspruch, auch die weiteren Planungen für die Verpflegung und das Rahmenprogramm brauchten viel Zeit. Aber am Ende zog auch die Wehr Laßrönne ein positives Fazit des Mega Feuerwehr Events. Bereits am Montag nach der Veranstaltung war von alledem nichts mehr zu sehen, der komplette Platz war leer und aufgeräumt. Gegen 21 Uhr am Montagabend war dann Feierabend.

Foto eins zeigt die Gruppen des Regionalentscheids angetreten zur Siegererehrung

Foto zwei zeigt die Einheit der Feuerwehr Melbek aus dem Landkreis Lüneburg beim Löschangriff

Foto drei zeigt eine Einheit unter Atemschutz bei der Lösung der Aufgabe


PDF: Bitte lesen Sie den Bericht als PDF
Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: FF Lassrönne



zurück