Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160126_214133.jpg


20090709_043356.jpg


20101221_132028.jpg


20080725_062101.jpg


Unterstützung für Radio ZUSA gefordert (PM Landkreis Lüchow-Dannenberg (LK 135/2019, 14.11.2019)

Landkreis Lüchow-Dannenberg (LK 135/2019)

Radio ZUSA: für Heide, Elbmarsch und Wendland. Diese Ansage könnte es womöglich bald nicht mehr geben. Gründe sind Probleme bei der Finanzierung des Sendebetriebes des nichtkommerziellen Lokal-Senders.

Die beteiligten Landkreise Uelzen, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg tragen mit eigenen Beiträgen dazu bei, aber gerade der Landkreis Lüchow-Dannenberg bringe „sich zu wenig ein“, so der Tenor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM), die die Abschaltung der Sendefrequenz beschlossen hat.



Der hiesige Kreistag will sich nun noch einmal einem möglichen Erhalt des Sendebetriebes fürs Wendland auf 89,7 MHz widmen. Im zuständigen Fachausschuss „Regionale Entwicklung“ ist deshalb eine öffentliche Sitzung im Kreishaus am Dienstag, den 26.11.2019 im Raum A 200 angesetzt. Dabei werden Dr. Buchholz (NLM), Wolfgang Laudan (Geschäftsführer Radio ZUSA) und Claus Bauck (Kreisbrandmeister) anwesend sein. Mit ihnen soll erörtert werden, ob und wie Radio ZUSA im Wendland in Zukunft weiterhin empfangen werden könnte. Ausdrücklich lädt der Kreistag auch Nutzende ein, um ein Höchstmaß an Unterstützung zu präsentieren. Dazu gehören insbesondere auch Vertreter beispielsweise aus den Bereichen Wirtschaft, Touristik, Sport, Kultur und Gewerkschaften.



Vielen im Wendland ist die Vielfalt der Sendungen von Radio ZUSA oft gar nicht bekannt. Breiten Raum nehmen Sendungen über das Feuerwehrwesen ein, Gesundheitsthemen, politische und kulturelle Ereignisse, Internet, spezielle Musikbereiche und vieles mehr. Sendungen können von hiesigen Akteuren selbst gestaltet werden, etwas, was andere Sender nicht bieten. Auch der Bereich der Lokalnachrichten könnte noch deutlich mehr als bisher genutzt werden.


Unterstützung kommt bisher besonders von den Feuerwehren. Kreisbrandmeister Claus Bauck wird das in der Sitzung deutlich machen. Weiterhin plädiert zum Beispiel der Blinden- und Behindertenbeirat energisch für die Aufrechterhaltung des Senders für hiesige Hörende.



Ausschussvorsitzender Markus Schöning lädt deshalb alle Interessierten zu der öffentlichen Sitzung ein und betont: „Radio ZUSA ist eine immense, bürgernahe Bereicherung der hiesigen Medienlandschaft. Wir müssen die NLM gemeinsam davon überzeugen, dass gerade unser ländlicher Raum in seiner ganzen heterogenen Zusammensetzung immens von einem nichtkommerziellen Lokalsender profitiert. Bei Bedarf wird den Anwesenden in der Sitzung Rederecht eingeräumt. Wir brauchen jede Unterstützung.“



Bericht: Pressestelle LK Lüchow-Dannenberg
Bild: LK Lüchow-Dannenberg



zurück