Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110722_223820.jpg


20180927_215110.jpg


20100810_155558.jpg


20150918_064547.jpg


Aufruf der DLRG Nordheide: Bleibt an Land und geht nicht aufs oder ins Wasser!

Besonders in dieser schrägen Zeit, die mit ihren Einschränkungen eine große Belastung darstellt, suchen viele Entspannung in der Natur. Und jetzt, wo der Sommer mit großen Schritten naht, werden auch die Gewässer in der Umgebung ein immer größerer Anziehungspunkt.

Denn sie bieten eine tolle Möglichkeit sich sportlich zu betätigen und abzuschalten.

Selbstverständlich bereitet sich die DLRG in den Landkreisen Harburg und Lüneburg auf den Wasserrettungsdienst vor. Auf Grund der geltenden Vorgaben sind auch die Wasserretter DLRG angehalten sich an die Kontaktsperren und Abstandsregeln zu halten.

Daher beschränkt sich der Wasserrettungsdienst vorerst nur auf Notfalleinsätze. Ob und wann eine regelmässige Präsenz in den bekannten Wachgebieten gewährleistet werden kann und darf, ist auch heutiger Sicht noch nicht zu sagen.

In den vergangenen Wochen kam es im Bundesgebiet schon zu diversen Alarmierungen unserer Einsatzkräfte. Hierdurch sind die Retter einem vermeidbaren Infektionsrisiko ausgesetzt.

Im vergangenen Jahr sind mindestens 417 Menschen in Deutschland ertrunken. Wir hoffen, dass diese Zahl in Zeiten der Corona Krise nicht auch noch deutlich überschritten wird!

Bild: Margret Holste, Pressesprecherin DLRG Nordheide


Bericht: Margret Holste, Pressestelle DLRG Nordheide
Bild: Pressestelle DLRG Nordheide



zurück