Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20090709_043356.jpg


20160115_141658.jpg


20160126_214133.jpg


20180927_215110.jpg


Namenstag des Schutzpatrons der Feuerwehr: Landkreis Lüneburg dankt den Einsatzkräften

Retten, löschen, bergen, schützen – mit 94 Ortsverbänden ist die Freiwillige Feuerwehr ein zentraler Anlaufpunkt im Leben vieler Menschen im Landkreis Lüneburg, rund 3.600 Mitglieder sind aktiv dabei. Den Gedenktag des Heiligen Florian, Schutzpatron der Feuerwehrleute, am 4. Mai nimmt der Landkreis zum Anlass, den Rettungskräften für ihren außerordentlichen Einsatz zu danken: „Ob Brandbekämpfung, Hilfeleistungen oder Jugendarbeit – unsere Feuerwehrleute arbeiten engagiert und ehrenamtlich. Und das Tag für Tag“, sagt Landrat Jens Böther.

Dabei ist die Arbeit unter den aktuellen Bedingungen gar nicht so einfach: „Feuerwehr ist ein Teamsport, Corona aber zwingt auch uns abzuwarten: Viele Treffen und Übungseinheiten fallen momentan aus, Lehrgänge werden verschoben. Dennoch sind wir selbstverständlich jederzeit einsatzbereit“, sagt Kreisbrandmeister Torsten Hensel. Viele Ortsfeuerwehren nutzen die Wartezeit für kreative Ideen. „In Reinstorf etwa werden mehrere kurze Erklärvideos aus dem Feuerwehrhaus produziert. So können sich alle Kameradinnen und Kameraden von Zuhause aus über Laptop oder Smartphone weiterbilden.“

Allein im vergangenen Jahr zählte die Freiwillige Feuerwehr im Landkreis Lüneburg rund 1500 Einsätze. Das bedeutet im Schnitt: Jeden Tag mussten die Rettungskräfte mehr als vier Mal ausrücken.


Bericht: Pressestelle LK Lüneburg
Bild: Symbolfoto



zurück