Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20080725_062101.jpg


20130108_132805.jpg


20110722_223820.jpg


20090709_043356.jpg


Küchen- und LKW-Brand im Stadtgebiet Walsrode: Katze und Hamster gerettet

Im Stadtgebiet Walsrode kam es am Donnerstagnachmittag bzw. frühen Freitagmorgen gleich zu zwei größeren Einsätzen. Gegen 17:30 Uhr bekamen die Freiwilligen Feuerwehren Hünzingen, Ebbingen und Walsrode eine Alarmierung.

In Hünzingen war es zu einem Küchenbrand mit starker Rauchentwicklung gekommen. Menschen befanden sich bei Ankunft der Einsatzkräfte nicht mehr im Gebäude, allerdings eine Katze und ein Hamster. Diese konnten beide durch den Atemschutztrupp ins Freie gebracht werden – allerdings wurde ein Retter durch die panische Katze gebissen und dadurch leicht verletzt. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden. Danach wurde der Rauch mit einem Überdrucklüfter aus der verqualmten Wohnung gedrückt.

Ebenfalls waren die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort, genau wie der neue Stadtbrandmeister Michael Schlüter und sein Stellvertreter Julian Reinsberg.



In der Nacht zum Freitag gegen 01:45 wurden die Ortsfeuerwehren Krelingen, Bad Fallingbostel und Hodenhagen zu einem Lkw-Brand auf die A7 gerufen worden. Ein Schwerlasttransporter erlitt am Auflieger ein Reifenplatzer, infolge dessen geriet dieser in Brand. Unter Atemschutz wurde der Auflieger abgelöscht.

Der Fahrer des Lkw handelt umsichtig und koppelte nach Bemerken des Brandes sofort die Zugmaschine vom Anhänger ab. Die Autobahn wurde für die Löscharbeiten komplett gesperrt. Für die Beseitigung des Fahrzeuges erwarten die Verantwortlichen eine längere Zeit, da ein spezieller Kran für die 36t schwere Ladung aus den Niederlanden angefordert werden musste.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nach ca. zwei Stunden die Einsatzstelle verlassen.






Bericht: Jens Führer, SPW Walsrode
Bild: Pressestelle Stadtfeuerwehr Walsrode



zurück