Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130703_222424.jpg


20100810_155558.jpg


20180927_215110.jpg


20130108_132805.jpg


Schwerer Verkehrsunfall zwischen Asendorf und Dierkshausen fordert Todesopfer

Mercedes SLK kollidiert frontal mit Linienbus

(fba) Asendorf. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der K60 zwischen Asendorf und Dierkshausen wurde am Donnerstagnachmittag ein 57 Jahre alter Seevetaler tödlich verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr der Mann mit seinem Mercedes SLK die K60 aus Asendorf kommend in Richtung Dierkshausen. Gegen 13:15 Uhr überholte er einen am Straßenrand geparkten PKW. Dabei kollidierte er frontal mit einem ihm entgegenkommenden Linienbus. Der Linienbus war zu diesem Zeitpunkt mit dem Fahrer und einem Fahrgast besetzt. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, der Fahrgast blieb unverletzt. Weniger Glück hatte der Fahrer des Mercedes. Durch die große Wucht des Aufpralls kam für ihn jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Asendorf, Dierkshausen und Hanstedt sowie der Rüstwagen aus Jesteburg zur Einsatzstelle alarmiert. Den Einsatzkräften bot sich vor Ort ein Bild der Verwüstung. Die Trümmerteile verteilten sich über mehr als 100m Straßenlänge. Da der Mercedesfahrer, entgegen erster Meldungen, nicht in seinem Fahrzeug eingeklemmt war, beschränkte sich die Arbeit der rund 45 ausgerückten Feuerwehrkräfte auf das Betreuen der Unfallbeteiligten und die Sicherstellung des Brandschutzes. Die K60 wurde für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie für die anschließende Unfallaufnahme für mehrere Stunden voll gesperrt. Zur weiteren Betreuung der Unfallbeteiligten, der Unfallzeugen sowie für die ausgerückten Einsatzkräfte war zudem das Kriseninterventionsteam der Johanniter Unfallhilfe vor Ort.


Bericht: Florian Baden Pressestelle FF SG Hanstedt
Bild: Pressestelle FF SG Hanstedt
Homepage



zurück