Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110407_022256.jpg


20180927_215110.jpg


20160115_142322.jpg


20101221_132028.jpg


Motorbrand zerstört SUV in Oldendorf (LK Stade)

Oldendorf, Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten, LK Stade, 14.06.2020.



Kurz nach 17 Uhr wurde am Sonntagnachmittag im Fasanenweg in Oldendorf ein SUV vom Typ Ford Kuga durch ein Feuer zerstört.

Der Halter des Wagens hatte zuvor sein Fahrzeug nach kurzer Fahrt in der Auffahrt zu seinem Wohnhaus abgestellt und sich ins Haus begeben.

Nachbarn bemerkten kurz darauf, dass die Frontpartie des Fords in Brand geraten war und informierten den Eigentümer des Fahrzeugs.

Nach Absetzen des 112-Notrufs versuchten der Fahrzeughalter und seine Nachbarn mit drei Feuerlöschern und Wasser aus einem Gartenschlauch die Flammen, die aus dem Motorraum des Diesel-Fahrzeugs schlugen, zu löschen.

Die alarmierte Ortsfeuerwehr Oldendorf rückte mit drei Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung an.

Da knapp drei Meter vor dem brennenden Auto ein Wohnwagen abgestellt war, bestand die Gefahr, dass das Feuer auf diesen und auch eventuell das Wohnhaus übergreift.

Unter Atemschutz ging ein Trupp zur Brandbekämpfung vor und konnte durch gezielte Löschmaßnahmen innerhalb kurzer Zeit die Gefahr der Ausbreitung des Feuers bannen.

Die Brandbekämpfung wurde solange fortgeführt bis Messungen mit einer Wärmebildkamera ergaben, dass das Feuer im Bereich des Motorraums vollends gelöscht ist.

Durch die ersten Löschversuche von Eigentümer und Nachbarn und die folgende schnelle Brandbekämpfung durch die Feuerwehr konnte der Schaden auf das Fahrzeug begrenzt werden.

Nach Aussage des Oldendorfer Ortsbrandmeisters Thorsten Raap entstand an dem Ford ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Es kann davon ausgegangen werden, dass ein technischer Defekt die Ursache für den Fahrzeugbrand ist.





Fotos zeigen Einsatzkräfte der Feuerwehr Oldendorf bei den Löscharbeiten in Oldendorf.


Bericht: Rolf Hillyer-Funke, SGPW Oldendorf-Himmelpforten
Bild: Rolf Hillyer-Funke



zurück