Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_141658.jpg


20130108_132805.jpg


20110407_022256.jpg


20160126_214133.jpg


Großbrand an der IGS Embsen: Kein Unterricht mehr vor den Sommerferien

Ein Feuer in der kreiseigenen Integrierten Gesamtschule (IGS) Embsen hat heute (7. Juli 2020) große Teile des Gebäudekomplexes zerstört. Komplett abgebrannt sind die Umkleideräume und die alte Sporthalle, in der neuen entstand durch die Löscharbeiten erheblicher Wasserschaden.

Weitere Räume wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. „Bis zu den Sommerferien kann in der IGS kein Unterricht mehr stattfinden. Das gilt aber nicht für die in unmittelbarer Nähe gelegene Grundschule Embsen“, erklärt Landrat Jens Böther, der sich am Vormittag vor Ort ein Bild von der Lage gemacht hatte.

„Jetzt gilt es von Seiten des Landkreises, zunächst den Schadensumfang zu bewerten.“ Hierfür werden kurzfristig unabhängige Sachverständige Untersuchungen zu Schadenshöhe und Sanierungsbedarf durchführen, dazu gehört auch ein Schadstoffgutachten.

„Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch viel zu früh zu sagen, ab wann die restlichen Gebäude wieder genutzt werden können. Aber natürlich ist es unser Ziel, die notwendigen Sanierungen schnellstmöglich voranzutreiben“, betont der Verwaltungschef.

Für die unmittelbar anstehenden Termine hat die Schule an einer Notlösung gestrickt. Das betrifft zunächst die für diese Woche anberaumten Zeugniskonferenzen.

„Wir haben dazu vereinbart, dass wir auf die benachbarte Grundschule Embsen und die Mensa zurückgreifen können“, erläutert IGS-Schulleiter Darius Pyrsch.

Komplizierter sei hingegen die Übergabe der persönlichen Lernentwicklungsberichte an die einzelnen Schülerinnen und Schüler - hierfür mangelt es nun an Räumlichkeiten. „Möglicherweise müssen wir diese Termine auf das kommende Schuljahr verschieben, endgültig werden wir dazu bis Ende der Woche eine Entscheidung treffen.

Wir werden darüber und über alle weiteren Schritte die Schüler und Eltern informieren.“ Mit den Vereinen, welche die Hallen bisher nutzten, ist der Landkreis im Gespräch. Nach dem Feuer fallen die Sportstätten an der Bahnhofsstraße komplett beziehungsweise auf unbestimmte Zeit weg – „Auch hier suchen wir nach Lösungen“, ergänzt Landrat Jens Böther.

Zum Hintergrund: In den frühen Morgenstunden ist heute an der IGS Embsen ein Feuer ausgebrochen, die Löscharbeiten dauern zur Zeit noch an. Nach Angaben der Feuerwehr sind im Wechsel insgesamt mehr als 300 Kräfte im Einsatz.

„Die Feuerwehr leistet großartige Arbeit - dafür meinen aufrichtigen Dank“, betont Landrat Jens Böther. „Zusätzlich wünschen wir den vier Feuerwehrleuten, die bei dem Einsatz leicht verletzt wurden, schnelle und gute Besserung.“

Die IGS Embsen ist in Trägerschaft des Landkreises Lüneburg, an der Integrierten Gesamtschule werden rund 800 Schüler von mehr als 90 Lehrern unterrichtet.

Machten sich vor Ort ein Bild von der Lage (v.l.): Landrat Jens Böther, Bürgermeister der Samtgemeinde Ilmenau Peter Rowohlt und Kreisbrandmeister Torsten Hensel.


Hinweis der Florian ZuSa-Redaktion: Wir konnten nicht vor Ort sein und warten daher noch den angekündigten ausführlichen Feuerwehrbericht der Gemeindefeuerwehr Ilmenau ab.


Bericht: Pressestelle LK Lüneburg
Bild: Pressestelle LK Lüneburg



zurück