Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20160115_141658.jpg


20090709_043356.jpg


20150918_064547.jpg


20110722_223820.jpg


Einsatzkräfte von Feuerwehren, DRK und Hundestaffeln suchten nach vermisster Person

Suche zunächst erfolglos, am frühen Freitagmorgen wurde der 81- jährige gefunden

gi Winsen. Der Polizei in Winsen wurde am späten Abend des Donnerstages ein 81- jähriger Mann als vermisst gemeldet. Die betroffene Person wurde zuletzt gegen 19.30 am Krankenhaus gesichtet worden. Er sollte dort zu seinem Wohnort abgeholt werde. Die Polizei musste davon ausgehen, dass auf Grund der Witterung orientierungslos umher läuft, sowie eine Gefahr für dessen Gesundheit besteht. Gegen 21.35 wurde die Winsener Feuerwehr zur Personensuche alarmiert. Schon kurze Zeit später waren von der Winsener Wehr rund 50 Einsatzkräfte im Einsatz und suchten die Umgebung des Krankenhauses zu Fuß bis Roydorf, sowie mit der Drohne ab. Der Suchradius wurde erweitert auf den Europaring mit den umliegenden Straßen. Hier kamen auch die Maintrailer Hunde mit ihren Hundeführer zum Einsatz, auch die Bundesrettungshundestaffel mit Flächensuchhunden war in dem Gebiet rund ums Krankenhaus im Einsatz. An der Luhe wurden die Hunde fündig. Im Verlauf des Einsatzes wurde auch die Roydorfer Wehr alarmiert, die mit ihrem Boot die Luhe bis zur Wassermühle nach Winsen mit den Uferbereichen absuchte. Die Einsatzleitung, die sich zunächst am Feuerwehrhaus in Winsen befand, wurde im Laufe der Suche zum Krankenhaus verlegt. Abgesucht wurde auch das Gebiet um den Bahnhof mit dem gesamten Parkhaus. Auch das Schützengehölz wurde von den Feuerwehrleuten abgesucht. Auch die Uferbereiche der Luhe wurden bis Winsen abgesucht. Zum Einsatz kam auch eine zweite Drohne des DRK, die den Bereich des Eckermannparks und den Bereich der Schrebergärten absuchten. Im weiteren Verlauf wurde die Suche bis Luhdorf, den Innenstadtbereich bis hin zum Schloßpark ausgeweitet. Da sich der Verdacht verdichtete das der Gesuchte sich im Bereich des Europarings aufhalten sollte wurde die dortige Suche von allen Einsatzkräften noch einmal in der Nacht intensiviert. Die Suche wurde auch in die Lüneburger Straße ausgeweitet. Bis 2.30 Uhr waren die 80 Kräfte der Feuerwehren, des DRK, der Bundesrettungshundestaffel und die Maintrailer im Einsatz. Dann wurde die Suche zunächst ohne Erfolg abgebrochen. Am frühen Freitagmorgen liefen erneut Suchmaßnahmen der Polizei mit der Winsener Feuerwehr an. Gegen 8 Uhr wurde der Vermisste schließlich im Eingang eines Mehrfamilienhauses in Winsen wohlauf aufgefunden. Die bereits angelaufenen Maßnahmen zur Suche wurden abgebrochen.


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe



zurück