Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20100810_155558.jpg


20101221_132028.jpg


20180927_215110.jpg


20080725_062101.jpg


Jahresbericht 2020 Feuerwehr Egestorf

180 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr
Ungewöhnliche Ehrungen in einer schwierigen Zeit

Es ist das Jahr 1960, John F. Kennedy wird zum Präsidenten der USA gewählt, die Autobahn A7 ist seit zwei Jahren geöffnet und seit 8 Jahren ist der Fernsehturm das Wahrzeichen der Region. In diesem Jahr treten der Hauptbrandmeister Heinrich Benecke, der Hauptfeuerwehrmann Ernst Schlumbohm und der Hauptfeuerwehrmann Hermann Reinke in den aktiven Dienst der freiwilligen Feuerwehr Egestorf ein.
Die Egestorfer Feuerwehr ist während ihrer Mitgliedschaft zweimal umgezogen. Im Jahr 1977 vom alten Gerätehaus in der Schätzendorfer Straße in das 100 Meter weiter, in Richtung Ortsausgang Schätzendorf, errichtete Gebäude. Im November 2020 haben die Egestorfer Feuerwehrleute die Schätzendorfer Straße verlassen und dass neues Domizil im Egestorfer Gewerbegebiet bezogen.

Ihr Jubiläumsjahr haben sich die Drei vermutlich auch anders vorgestellt. Eine feierliche Einweihung der neuen Feuerwache konnte nicht stattfinden. Die Jahreshauptversammlung ist ausgefallen und ihre Ehrung fand jeweils vor ihren Haustüren statt. Der Ortsbrandmeister Heiko Witte besuchte die Geehrten, gratulierte persönlich und überreichte ihnen einen Präsentkorb.

Ortsbrandmeister Heiko Witte gab einen schriftlichen Bericht vom vergangenen Jahr an seine Mitglieder.
Hier bedankte er sich beim Ehrenortsbrandmeister Heinrich Benecke für die Sichtung und Sortierung der Fotos und Einsatzberichte der letzten Jahrzehnte. Weiterhin bedankte er sich bei Rene Fütterer für seine zahlreich geleisteten Stunden in der Egestorfer Feuerwehr und auf Samtgemeindeebene. Fütterer hat aus privaten Gründen die Wehr zum Jahresende verlassen. Dank auch an die Homepagegruppe für das Crowdfunding Projekt und für das Bautagebuch. Hier konnte jederzeit der Baufortschritt des neuen Gerätehauses verfolgt werden. Besonders bedankt hat sich Witte bei Heinrich Vogt und Stefan Drewes für die tatkräftige Unterstützung bei der Planung und Umsetzung der Baumaßnahmen des Gerätehauses.

Im Rahmen des Crowdfunding konnte ein digitales Whiteboard beschafft werden. Hierdurch steht moderne Schulungstechnik für die Ausbildung zur Verfügung. Witte bedankt sich bei der Volksbank und allen Spendern im Rahmen des Projekts.

Einen Mitgliederzuwachs von 5 Personen kann Witte verzeichnen. Die Einsatzabteilung hat 68 Mitglieder. 12 Mitglieder in der Altersabteilung. In der Jugendfeuerwehr verrichten 21 Jungen und Mädchen ihren Dienst.

Die Stützpunktfeuerwehr wurde zu 21 Hilfeleistungs- und zu 20 Brandeinsätzen alarmiert. Dies sind 8 Einsätze weniger als im Jahr 2019.

Trotz der starken Einschränkungen sind 80 Ausbildungsdienste geleistet worden. Die Dienste wurden nur in sehr kleinen Gruppen, oder auch Online durchgeführt.




Turnusgemäß waren auch einige Funktionsbereiche zu wählen, oder neu zu besetzen. Bis zur nächsten regulären Jahreshauptversammlung bleiben Schriftführer Volker Putensen, Kassenwart Hans-Hermann Behr, Jugendwartin Saskia Ramm und Sicherheitsbeauftragter Bernd Pawelzik weiter in ihren Ämtern.

Neue Positionen mussten besetzt werden. Zum Zugführer wurde Björn Drewes, zum Gruppenführer Hans-Heinrich Benecke, zum stellv. Jugendwart Bjarne Wasner und zum Zeugwart Holger Drewes kommissarisch ernannt.



Witte durfte auch einige Ernennungen und Beförderungen aussprechen.
Feuerwehrmänner sind jetzt Virgin Bahls, Moritz Beitzer und Marvin Huuk. Befördert wurden Lars Ehrhorn, Martin Helms und Marc Nerenberg zu Oberfeuerwehrmännern. Den Rang des Ersten Hauptfeuerwehrmann tragen nun Nabil Kämpfe sowie Erik Röthke. Saskia Ramm ist jetzt Löschmeisterin.

Zum Abschluss seiner Ausführungen gratulierte Witte allen Geehrten und Beförderten. Er hofft, dass alle gesund bleiben und in der zweiten Jahreshälfte wieder etwas von der gewohnten Art Feuerwehr zu leben zurückbekommen.




Bericht: Jürgen Meyer-Albers Pressestelle Feuerwehr SG Hanstedt

zurück