Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20150918_064547.jpg


20090709_043356.jpg


20130108_132805.jpg


20180927_215110.jpg


Beeindruckende Jahresbilanz der Feuerwehr Güsingen (Gemeinde Seevetal)

Erfreulich aber vor allem auch gleichzeitig schwierig war das abgelaufene Jahr 2020 für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Glüsingen. Diese Bilanz zog jetzt Glüsingens Ortsbrandmeister Andreas Kaska in seinem Jahresbericht.

War der Jahresbeginn im letzten Jahr noch von zahlreichen Aktivitäten geprägt, so sorgten die beiden Lockdowns im Frühjahr und im Herbst letzten Jahres für zahlreiche Absagen von Veranstaltungen ( hier unter andrem der Feier zum zehnjährigen Bestehen der Kinderfeuerwehr sowie dem Osterfeuer ) – und auch der Einweihung des großzügigen und modernen Anbaus an das Feuerwehrhaus.

„Aber ich bin zuversichtlich, dass die offizielle Inbetriebnahme in diesem Jahr feierlich nachgeholt werden kann“; ist Kaska zuversichtlich.

Im Rahmen des Lockdowns fielen nahezu alle Dienst der Kinderfeuerwehr, ein großer Teil der Dienste der Jugendfeuerwehr und auch größere Teile der Ausbildungsdienste der Einsatzabteilung aus – nichtsdestotrotz war die Feuerwehr Glüsingen rund um die Uhr einsatzbereit und half bei vielen Einsatzlagen.

Insgesamt 17 Einsätze absolviert die Feuerwehr Glüsngen im letzten Jahr, zehn Hilfeleistungen, zwei Brandeinsätze und fünf Fehlalarme riefen die Helfer auf den Plan. In der kurzen Zeit, in der Dienstbetrieb möglich war, absolvierten die Glüsinger Feuerwehrleute Übungen auf Ortsebene, um sich für den Einsatzfall fit zu halten, hier wurden unter anderem Atemschutzübungen, Ausbildungen in der Beseitigung von gefährlichen Stoffen und Ausbildungen in de Gerätschaften durchgeführt.

Zufrieden ist Andreas Kaska mit dem Personalbestand der Feuerwehr. 47 aktive Mitglieder, davon 15 Frauen gehören der Einsatzabteilung an, im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dieses einen nahezu identischen Personalbestand.

Die Jugendfeuerwehr zählt sage und schreibe 30 Mitglieder, hier engagieren sich zehn Mädchen, das sind 33 Prozent der Jugendfeuerwehr. Fünf von ihnen werden 2021 voraussichtlich in die Einsatzabteilung wechseln. In der Kinderfeuerwehr machen 13 Jungen und Mädchen mit, und vervollständigt wird der Personalstamm mit den zwölf Mitgliedern in der Alters- und Ehrenabteilung.

Keine direkten Feuerwehrleute aber dennoch wertvoll sind die sechs „zivilen“ Betreuer, die sich in der Jugendarbeit der Feuerwehr Glüsingen engagieren. Erfreulich für den Ortsbrandmeister war, dass es trotz Corona viele positive Aspekte bei der Feuerwehr Glüsingen gegeben hat.

Dank einer großartigen finanziellen Spende der Sparkasse Harburg-Buxtehude ist ein neuer Pavillon für die Jugendfeuerwehr beschafft worden. Und mit einem weiteren großartige finanziellen.

Engagement der Adalbert Zajadacz Stiftung ist die Anschaffung eines Jugendfeuerwehrbusses entscheidend voran getrieben worden, und selbst das in diesem Jahr ausgefallene Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume hat dank einer Flyerverteilung eine namhafte Summe für die Arbeit der Jugendfeuerwehr gebracht.

„Das alles sind Dinge de mich zuversichtlich stimmen, dass wir auf einem sehr guten Weg sind, all das nachzuholen, was wir jetzt verpasst haben“; sagte Kaska abschließend.

Foto : Glüsingens Ortsbrandmeister Andreas Kaska zog jetzt eine Bilanz für die Feuerwehr Glüsingen.



Bericht: Matthias Köhlbrandt, Pressesprecher Feuerwehr Seevetal
Bild: Pressestelle Feuerwehr Seevetal



zurück