Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20150918_064547.jpg


20130108_132805.jpg


20160126_214133.jpg


20080725_062101.jpg


Schwerer Unfall auf dem Gehrdener Deich

PKW Fahrerin kam mit schweren Verletzungen in Klink

gi Gehrden. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat sich auf dem Gehrdener Deich, der Kreisstraße 86, ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. In der Nacht um 02.12 Uhr wurden die Feuerwehren Hoopte und Winsen, sowie der Rettungsdienst mit Notarzt zu dem schweren Unfall alarmiert. Nach ersten Angaben war die Fahrzeugführerin in ihrem PKW aus ungeklärter Ursache gegen einen auf einem Parkplatz neben der Fahrbahn abgestellten LKW aufgeprallt. Erste Meldungen der Einsatzkräfte der Feuerwehr bestätigten dies. In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde die Rettung eingeleitet. Dafür musste von den Einsatzkräften hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt werden. Nach gut einer Dreiviertelstunde war die Fahrerin aus ihrer misslichen Lage befreit und konnte zur weiteren Behandlung dem Rettungsdienst übergeben werden. Sie wurde in eine spezialen Klink gebracht. Auch der LKW wurde durch die Wucht des Aufpralls erheblich beschädigt. Da es sich um einen LKW mit Gefahrguttafeln gehandelt hat, wurde überprüft ob aus dem Fahrzeug Flüssigkeiten austraten. Dies war aber nicht der Fall. Während die Winsener Wehr die Einsatzstelle nach ungefähr einer Stunde wieder verlassen konnte, leuchtete die Feuerwehr Hoopte die Einsatzstelle für die Unfallaufnahme der Polizei aus. Nach gut zwei Stunden wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben, die jetzt die Ermittlungen zur Unfallursache und der Schadenshöhe aufgenommen hat.

Die Fotos zeigen die Einsatzstelle auf dem Gehrdener Deich


Bericht: Burkhard Giese Stadtpressewart Winsen/Luhe
Bild: Feuerwehr Winsen



zurück