Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110722_223820.jpg


20110407_022256.jpg


20130108_133057.jpg


20160126_214133.jpg


Großfeuer in Knesebeck (LK Gifhorn) - Leerstehendes Bauernhaus stand in Vollbrand - 15 Wehren der Stadt Wittingen im Einsatz

Am Freitagmorgen um 05:21 Uhr wurde die Löscheinheit 2 der Stadt Wittingen, bestehend aus den Feuerwehren Knesebeck, Vorhop und Hagen-Mahnburg zu einem B 3 Gebäudebrand in die Schützenstraße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Meldung. Aus dem Dachstuhl des betroffenen Gebäudes, bestehend aus Wohngebäude und Stallungen, schlugen Flammen in den Nachthimmel. Das Gebäude stand bereits nahezu vollständig in Brand, war aber unbewohnt. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Da bereits hier zu erkennen war, dass wir Löschwasser Probleme haben werden, wurde das Alarmstichwort auf B 4 erhöht. Das bedeutet, Alarm für alle 15 Ortsfeuerwehren der Stadt Wittingen.

Durch die Feuerwehren wurde unverzüglich eine Abriegelung zu den Nachbargebäuden und die Brandbekämpfung eingeleitet. Durch die Abriegelung konnten wir den alten Ortskern retten. Wir mussten das betroffene Gebäude evakuieren. Die Anwohner wurden vom Rettungsdienst betreut. Die Anwohner konnten sich in beheizten Zelten aufhalten.

Da Teile des Gebäudes bereits eingestürzt waren, wurde sich auf eine Brandbekämpfung von außen konzentriert. Es kamen diverse C und B Rohre zum Einsatz sowie die Drehleiter, aus Wittingen mit dem Wenderohr zum Einsatz. Die Wasserversorgung wurde über diversen Hydranten und über eine lange Wegstrecke vom Mühlenteich sichergestellt.

Zur besseren Koordinierung der Einsatzstelle wurde diese in 4 Einsatzabschnitte eingeteilt. Der Einsatzleiter wurde durch die beiden Einsatzleitwagen (Knesebeck und Wittingen) bei organisatorischen Aufgaben unterstützt.

Leider mussten wir feststellen, dass der NP-Markt verraucht war. Diese musste dann für kurze Zeit schließen, Der Markt wurde gelüftet. Er konnte noch am Vormittag wieder geöffnet werden.

Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst des Landkreises Gifhorn mit einem Rettungswagen im Einsatz. Nach kurzer Erkundung wurde dann die Bereitschaft Nord alarmiert. Diese lösten dann den Hauptamtlichen Rettungswagen ab und übernahm die Versorgung der Einsatzkräfte und mit Kalt- und Warmgetränken. Die FTZ Gifhorn versorgte uns mit neuen Schläuchen und tauschte die Atemschutzgeräte, für die weitere Einsatzfähigkeit der Wehren aus.

Insgesamt waren rund ca. 180 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der Bereitschaft Nord und der Polizei Wittingen vor Ort. Die Ortsfeuerwehren der Stadt Wittingen waren mit insgesamt 27 Fahrzeugen vor Ort.

Während des Einsatzes war der Verkehr im gesamten Dorf stark beeinträchtigt. Dies betraf vor allen den Berufsverkehr.

Ein ganz großes Dankeschön geht an den Anwohner für das zu Verfügung stellen, ihrer Toiletten und der Versorgung mit Kaffee und der Bäckerei Meyer für die Versorgung mit Brötchen und Kuchen.

Einsatzkräfte aus Knesebeck:

ELW 1
TLF 24/50
LF 20 Kats
HLF 24/30/2

Weitere Einsatzkräfte:

Wittingen
Vorhop
Hagen-Mahnburg
Glüsingen
Gannerwinkel
Lüben
Erpensen
Suderwittingen
Rade
Ohrdorf
Schneflingen
Zasenbeck
Boitzenhagen
Radenbeck
RTW Knesebeck
Polizei
Bereitschaft Nord
FTZ Gifhorn
Energieversorger





Bericht: Feuerwehr Knesebeck
Bild: Feuerwehr Knesebeck
Homepage



zurück